info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP-Märchenwoche kommt an

Lesen macht klug und stark. Eine Woche lang Märchen auf dem GSP-Stundenplan.

Für die 125 Fünftklässler der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GSP) stand die vergangene Schulwoche ganz im Zeichen der Textgattung „Märchen“. Im Rahmen einer Vorhabenwoche wurde das Thema mit ganz unterschiedlichen Herangehensweisen bearbeitet. Und am Ende der fünf Unterrichtstage stand fest: Märchen sind doch immer noch zeitgemäß und modern. „Wir haben im Konzept für unsere Gemeinschaftsschule Vorhabenwochen fest verankert. Im fünften Jahrgang bereitet die Deutschfachschaft die Märchenwoche vor, die bei den Kindern immer gut ankommt, weil sie vielfach schon gutes Vorwissen aus der Grundschule mitbringen, das wir noch vertiefen können“, sagt Susanne Wieckhorst, GSP-Koordinatorin für den fünften und sechsten Jahrgang.

Märchen, das stammt vom mittelhochdeutschen Wort maere ab, was Kunde oder Nachricht bedeutet, sind alte Prosatexte, die meist mündlich überliefert wurden und von außergewöhnlichen Begebenheiten erzählen. Die bekanntesten Märchen in Deutschland kommen von den Gebrüdern Grimm.

Das Lesen und Vorlesen von Märchen war auch in der GSP-Vorhabenwoche das beliebteste didaktische Mittel. Mit dem anerkannten Kieler Literatur- und Sprachwissenschaftler Dr. Horst P. Pütz, Großvater von Benedikt aus der Klasse 5a, kam sogar ein „echter Märchen-Opi“ in die Klasse und begeisterte die Kinder mit seinen Märchenerzählungen. „Ich hatte beruflich mit Märchen zu tun“, erklärte Horst P. Pütz den staunenden Kindern.

Die Schüler konnten sich aber im Rahmen der Freiarbeit auch mit Märchenfilmen, eigenen Textproduktionen, einem Wissensquiz und mit dem Thema Märchen in anderen Ländern kreativ und produktiv auseinandersetzen. Besonders beliebt waren auch die fächerübergreifenden Einheiten in Weltkunde und Musik. Und einige Schüler gaben ihr Märchenbuch auch in der Sporthalle nicht aus der Hand. „Mit den vielen unterschiedlichen Lernzugängen konnten wir alle Schüler für Märchen und das Lesen interessieren. Lesen macht klug und stark. Diese Vorhabenwoche ist uns auch wieder gut gelungen, weil wir viel Zeit für einen Themenbereich hatten“, freute sich Antje Majewski, Deutsch- und Klassenlehrerin der Klasse 5e stellvertretend für den gesamten Jahrgang. (Lü)