info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Plöner Kulturpreise für GSP-Schüler

GSP-Schüler gewinnen Jugendkulturpreis 2017.

Erstmals wurde in der vergangenen Woche der mit 1000 Euro dotierte Kinder- und Jugendkulturpreis des Kreises Plön in den Kategorien Video, Film, Fotografie und neue Medien vergeben (der PH berichtete). Und die talentiertesten Nachwuchskünstler des Kreises kommen in diesem Jahr von der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) aus Schönberg und vom Gymnasium Lütjenburg. In Schönberg wurde das in der vergangenen Woche auch von der Schulleitung honoriert und gefeiert.

Mit ihrem Foto „Idylle im Verfall“, das das einst so beliebte schleswig-holsteinische Kulturzentrum Schloss Salzau zeigt, siegte GSP-Schülerin Beke Heinemann in der Kategorie Foto und so durfte sich die engagierte Fotografin über ein Preisgeld von 300 Euro freuen. Aber damit nicht genug. Zusammen mit ihren GSP-Mitschülern Ronja Stark, Juliane Steckel, Pauline Frey, Felix Mader und Jonas Schütz durfte Beke Heinemann auch noch den zweiten Platz (300 Euro) in der Kategorie Film aus den Händen von Kreistagpräsident Peter Sönnichsen und dem Vorsitzenden des Plöner Kulturausschusses, Norbert Marose, in Empfang nehmen.

Mit ihrem „spannenden und dramatischen“ Film „Woyzeck“ überzeugten die Schönberger Filmemacher die Jury. „Wir wollten Gefühle wie Eifersucht und Verzweiflung möglichst ausdrucksstark darstellen. Das ist uns gut gelungen, wie es in der Laudatio der Juroren auch deutlich wurde“, freute sich GSP-Oberstufenschüler Felix Mader stellvertretend für sein Team. Am vergangenen Donnerstag wurden die kreativen Schönberger Künstler, die von ihrem Deutschlehrer Michael Scherer und ihrer Kunstpädagogin Anke Döring bei ihren Beiträgen unterstützt wurden, auch von GSP-Schulleiter Wolfgang Wittmaack gefeiert. „Kunst und Literatur genießen an unserer Schule einen hohen Stellenwert. Preise und Auszeichnungen sind dafür immer eine schöne Bestätigung. Wir sind stolz auf unsere kreativen Köpfe an der Schule und gratulieren im Namen der gesamten Schule ganz herzlich“, sagte Wolfgang Wittmaack.

Den ersten Platz in der Kategorie Film (400 Euro) belegten Schüler des Gymnasiums Lütjenburg für ihren Beitrag „Mein Traum“, in dem es um die Zerrissenheit in der Pubertät geht. Im jährlichen Wechsel mit dem Kreiskulturpreis soll der Kinder- und Jugendkulturpreis (Künstler im Alter zwischen sechs und 21 Jahre) im Kreis alle zwei Jahre verliehen werden. (Lü)