info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Die GSP wünscht viel Erfolg in 2019 :-)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Freunde und Förderer der Schule,

wir wünschen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2019. Mögen alle Vorsätze und Wünsche in Erfüllung gehen!  Mal geht es schneller, mal braucht es etwas Zeit!

Mit freundlichen Grüßen

Schulleitung, Lehrkräfte, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der GSP

Hannes Graf ist GSP-Lesekönig

 

Hannes Graf (6b) ist der Schönberger Schulsieger 2018.

Hannes Graf (11) aus der Klasse 6b der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg (GSP) hat am vergangenen Montag vor rund 150 begeisterten Mitschülern die schulinterne Ausscheidung des bundesweiten Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels der sechsten Klassen gewonnen. Er vertritt die GSP nun im kommenden Frühjahr beim Kreisentscheid in Plön.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels feiert mit seiner 60. Auflage in diesem Jahr ein bemerkenswertes Jubiläum. Jedes Jahr nehmen bundesweit rund 600.000 Schüler aus 7200 Schulen an der in Deutschland größten Leseförderungsaktion teil. Jahr für Jahr unterstützen rund 650 Buchhandlungen, Bibliotheken und Kultureinrichtungen den Vorlesewettbewerb, seit 1975 ist die Teilnahme von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Seitdem hat auch der Bundespräsident die Schirmherrschaft übernommen. „Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Daher stehen im Mittelpunkt des anerkannten Vorlesewettbewerbs Lesefreude und Lesemotivation. Er bietet allen Schülern der sechsten Klassen Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und neue Bücher zu entdecken“, sagt GSP-Deutschpädagogin Kristina Breit, die den Vorlesewettbewerb an der GSP zusammen mit ihrer Kollegin Urthe Colmorgen-Kling in diesem Jahr federführend durchgeführt hat.

In der wunderschönen neuen Aula der Schule, die mit ihrem einmaligen Ambiente auch den schulinternen Lesewettbewerb aufwertet, traten mit Mia Tümmler (6a), Hannes Graf (6b), Lena Kluge (6c), Lenny Neefe (6d) und Lina Huß (6e) die fünf Klassensieger der fünf sechsten GSP-Klassen an. Die hatten sich in den vergangenen Wochen in einer anspruchsvollen Unterrichtseinheit mit Buchvorstellungen, Leseeinheiten und weiteren individuellen Aktivitäten rund um das Buch als beste Vorleser ihrer Klasse für den Schulentscheid qualifizieren können. Hier wurde zunächst ein dreiminütiger selbst ausgesuchter und vorbereiteter Buchtext vorgetragen, danach musste von den Kindern zwei Minuten lang ein ihnen fremder Text vorgelesen werden. Und alle Teilnehmer bewiesen eindrucksvoll, dass sie die besten Leser des sechsten Jahrgangs sind. Sicher, selbstbewusst, mit lauter Stimme und mit durchweg angemessener Betonung trugen sie gekonnt die verschiedenen Textpassagen vor. „Die Entscheidung ist uns so schwer gefallen, wie noch nie, es war ganz, ganz eng. Alle Teilnehmer waren hervorragend vorbereitet und haben auf einem guten Niveau gelesen“, sagte Kristina Breit nach dem Votum der Jury. Danach setzte sich Hannes Graf knapp vor Lina Huß durch, die übrigen drei Teilnehmer teilten sich gemeinsam den dritten Platz.

„Ein Lieblingsbuch habe ich gar nicht, ich finde viele Bücher cool und genieße es, durch das Lesen in eine andere Welt abtauchen zu können. Nun freue ich mich auf den Kreisentscheid“, sagte Hannes Graf stolz und überglücklich nach der Siegerehrung. Wie alle Teilnehmer erhielt er einen großzügigen Gutschein der Schönberger Bücherei Hergeröder, die vom GSP-Förderverein gespendet worden waren.

Für GSP-Schulleiter Timo Hepp war es der erste Schönberger Vorlesewettbewerb, an dem er als Juror teilnehmen durfte: „Das war eine zauberhafte Veranstaltung, perfekt organisiert und garniert mit exzellenten Leseleistungen. Ich bin sicher, dass unser Schulsieger die Schule im Kreisfinale würdig vertreten wird. Ein großes Dankeschön auch an die Klasse 6b, die mit ihren musikalischen Einspielungen unter der Leitung von Marcus Bense den Wettbewerb bereichert hat“. (Lü)

GSP-Theater war wieder ein Glanzlicht

Zauberer von Oz begeistert über 1000 Zuschauer.

Dass in den tristen Wintermonaten der Mais blüht und die Mohnblumen duften, das gibt es wohl nur in dem beeindruckenden Theatersaal der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg. An drei Tagen begeisterte das GSP-Theaterensemble sein Publikum mit der überaus sehenswerten Inszenierung vom „Zauberer von Oz“ und brachte leuchtende Farben, zauberhafte Klänge, überraschende technische Effekte und ganz viel schauspielerische Theaterkunst auf die Bühne. Über 1000 Zuschauer haben sich vom  diesjährigen Weihnachtsmärchen der GSP in den Bann ziehen lassen.

Die Reise geht ins geheimnisvolle Smaragdland, das kurz hinter dem Regenbogen liegt. Da suchen der ängstliche Löwe (Joel Bernas), Scheuch (Tristan Schlabritz) und der Blechmann (Janos Bratfisch) nach Mut, Verstand und Herz und Clara (Laura Tuschy) den Weg zurück nach Kansas. Sie müssen nur der Straße der gelben Backsteine folgen, um ins Schloss des Zauberers von Oz (Mathis Guerke) zu gelangen, denn nur der kann helfen. Spannende Abenteuer  mit Zauberern und lieben und bösen Hexen säumen den Weg zum Schloss. Und natürlich wird am Ende alles gut.

Schnell tauchen die Besucher in die GSP-Märchenwelt ein, deren wunderschöne Bühnenbilder und Kostüme alle Farben des nahen Regenbogens auf die Bühne bringen. Farben sind auf der Bühne und im gesamten Saal allgegenwärtig und werden noch verstärkt durch die klangvollen Kompositionen der GSP-Theatermusiker, die die Sinne vereinen. Der Zauberer von Oz selbst erscheint zunächst auf einer großen Projektion neben der Bühne, die Geräusche beim Ölen des Blechmanns und viele kleine und große Effekte sind beeindruckend. Die Bühnentechniker verstehen ihr Handwerk bei Ton und Licht. Laura Tuschy als Clara und Tristan Schlabritz als Scheuch glänzen ganz besonders in ihren Rollen, aber überhaupt sind alle Beteiligten auf der Bühne textsicher und voller Spielfreude. Ein lang anhaltender Beifall am Ende der Vorstellungen sind Lohn der monatelangen Arbeit. Die aber hat sich mehr als gelohnt. „Ich bin vollkommen begeistert, das war heute ein Wunderwerk der schulischen Theaterkunst. Ein großes Kompliment und Dankeschön an die fast hundert Beteiligten für diese zauber- und märchenhafte Vorstellung“, sagte GSP-Schulleiter Timo Hepp und verteilte Blumen an alle Akteure.

 Die Mitwirkenden beim Schönberger “ Zauberer von Oz”:

Bühnenbild (Leitung Jeanny Hill): Leonie-Fabienne Niggemann, Floyd Hagen-Hurley, Emma Kuhn, Lilly Catharina Steffen, Charlotte Wohlert, Keven Hilbert, Nadja Triloff, Sina-Katharina Kenklies, Rika Sämer, Ben Luca Nohns, Esther Fimm, Vivien Bern, Emely Nohns, Lilly Werner, Lisa Marie Meyer, Lana Mailin Schnoor, Anna Schildknecht. Kostüme (Leonie Sommerwerk): Alicia Victoria Boldt, Maryam Bukhor, Milana Eichhorn, Helena Lang, Lynn Wießjahn, Lea Pries, Alina Schlünzen, Chiara Neubert, Emma Wildner. Technik (Cai Lamp): Marlene Klupsch, Justin Cedrik Schümann, Cagdas Ciragóz, Yannick Diener, Lea Hassencamp, Moritz Kay, Arvid Prepens, Till Schumacher, Torge-Alexander Möller, Christoph Göttsch, Silas Rommel, Dennis Sebastian, Fabio Slowig. Musik (Marcus Bense): Sarah Nadja Hirt, Finja Bahruth, Martha Dorothee Holst, Mettje Marie Arendt, Cora-Michelle  Albrecht, Ali Deaibis/Gastmusiker: Joris Boldt, Ida Holst, Lotta Wolter, Emil Wolter, Henrik Thomas. Management (Sabine Lükemann): Maria Elisa Bruna, Tjark David Heinemann,  Luna Amelie Bunjes, Anna-Lena Bebeniß, Lewin Tobias Jahn, Christoph Kühl, Ayleen Jansen. Schauspiel/Regie (Katharina Klein-Rathke/Sabine Lükemann): Laura Tuschy (Clara), Tristan Schlabritz (Scheuch), Janos Bratfisch (Blechmann), Joel Bernas (Leo Löwe), Mathis Guerke (Zauberer von Oz), Mia Mumm (Glinda), Iska Bohlen (Grusella), Aaliyah Lüdders (Mausekönigin/Mut), Sivani Göttsch (Maus 1/Luna), Jolina Ewert (Maus 2/Fanula), Lea Hildebrandt (Rabe 1), Yasmin Gajos (Rabe 2), Jocelin Dietel (Rabe 3), Lena Kluge (Wächter 1/Onkel Henry), Jana Bauer (Wächter 2/Tante Em), Frede Thoms (Munchkin/Herz), Lara Strom (Munchkin/Verstand). Regie-Assistenz (Lisa Brandes). (Lü)