info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

GSP gelingt "Wunder von Berlin"

Platz 6 beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“!

Mit einem nie für möglich gehaltenen 6. Platz beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ in Berlin kehrten am vergangenen Donnerstag die Schulkicker (Jahrgänge 2003-2005) der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) nach Schönberg zurück. „Ziel war es, nicht Letzter zu werden. Nun ist dieser große Erfolg fast historisch, ein kleines „Wunder von Berlin““, sagte GSP-Sportpädagoge Uli Schröder, der das Team zusammen mit GSP-Fußballlehrer Heiko Lükemann nach Berlin geführt hatte. Seit unzähligen Jahren hatte ein Schul-Fußballteam aus Schleswig-Holstein bei JtfO keine so herausragende Platzierung mehr erreicht. „Man hat gegen die vielen Sportschulen, die meist an Bundesligavereine angedockt sind, nur noch wenige Chancen. Daher ist dieser Erfolg für Schleswig-Holstein, unseren Kreis, Schönberg und natürlich unsere Schule einzigartig“, sagte Heiko Lükemann und führte fort, „an unserer Schule werden Fußballtalente mit zusätzlichen Trainingsangeboten intensiv gefördert. Das hat sich heute ausgezahlt.“

In diesem Jahr feiert der weltweit größte Schulsport-Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ sein 50-jähriges Bestehen. In zehn Sportarten wurden von Sonntag bis Mittwoch in verschiedenen Altersklassen bei Jungen und Mädchen die Deutschen Meister ermittelt. Die jeweils 16 Landesmeister der 16 Bundesländer kämpften um die Platzierungen. Zusammen mit Berlins Bürgermeister Michael Müller eröffnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vor 10.000 Besuchern und 4000 Athleten die Jugendspiele im Berliner Olympiastadion. „Schon der Einlauf in das riesige Stadion war ein einzigartiges Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Wir waren alle ergriffen“, sagte GSP-Keeper Moritz Stöcken.

Dabei unterlagen die GSP-Kicker in ihrer schweren Vorrundengruppe zunächst der Heinrich-von-Butz-Realschule Augsburg aus Bayern auch in der Höhe verdient mit 0:3. Danach fanden die Schönberger besser ins Turnier und siegten gegen die Hamburger Stadtteilschule Alter Teichweg mit 4:0 und gegen das Saarpfalz-Gymnasium Homburg aus dem Saarland mit 2:1. Aufgrund des besseren Torverhältnisses kam die GSP in die Runde, die um die Plätze 1-8 spielen durfte. Bayern und das Saarland spielten um die Plätze 9-16. Eine erste große Überraschung war gelungen.

Im Viertelfinale unterlagen die Schönberger erst im Elfmeterschießen dem Bremer Vertreter vom Gymnasium Links an der Weser mit 5:3 (0:0), die später Deutscher Vizemeister wurden.

In der Zwischenrunde konnten die Schönberger das Albert-Einstein-Gymnasium aus Kaarst in Nordrhein-Westfalen mit 3:2 bezwingen und unterlagen dann im Spiel um Platz 5 und 6 der Hamburger Stadtteilschule Alter Teichweg im Elfmeterschießen mit 4:3 (1:1).

Für die zehn in der regulären Spielzeit erzielten GSP-Tore sorgten der überragende Torjäger Ben Luca Nohns (8), bester Torschütze des gesamten Turniers, Lasse Meyer und Tjark Heinemann. „Aus einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung müssen wir sicherlich Torjäger Ben-Luca Nohns und Abwehrchef Terje Braunschweig herausheben“, sagte Uli Schröder. Mit einer eindrucksvollen Abschlussfeier mit 10.000 Besuchern in der Berliner Max-Schmeling-Sportalle fanden die diesjährigen Jubiläumsspiele ein durchweg würdiges Ende.

Für die GSP spielten: Ben Luca Nohns, Terje Braunschweig, Tjark Heinemann, Moritz Stöcken, Lasse Meyer, Morten Bossmann, Peer Laydorf, Paul Kraatz, Christopher Bock, Jonas Bormki, Patrick Wannhoff, Ben Skottki, Thore Krohn, Hannes Girod, Louis Wedemann und die Sportlehrer Heiko Lükemann und Uli Schröder.

 

Die Abschlusstabelle:

1

HE

Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main

2

HB

Gymnasium Links der Weser Bremen

3

TH

Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt

4

RP

Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim

5

HH

Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg

6

SH

Gemeinschaftsschule Probstei Schönberg

7

NW

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst

8

BB

Sportschule Frankfurt (Oder)

     

9

BE

Schule im Olympiapark-Poelchauschule

10

ST

Sportgymnasium Magdeburg

11

NI

Carl-Friedrich-Gauß-Schule Hemmingen

12

MV

Sportgymnasium Neubrandenburg

13

BY

Heinrich-von-Buz-Realschule Augsburg

14

SN

Sportgymnasium Chemnitz

15

SL

Saarpfalz-Gymnasium Homburg

16

BW

Wentzinger Gymnasium Freiburg

GSP-Lauftag zusammen mit GS ein großer Erfolg

Fast 750 Schönberger Schüler waren auf der Strecke. Grundschule und Gemeinschaftsschule gestalten den landesweiten Lauftag gemeinsam.

Unter dem Motto „Laufwunder 2019“ fand am vergangenen Freitag der landesweite AOK-Lauftag für Schüler in Schleswig-Holstein statt. Am Schönberger Schulzentrum waren dabei rund 750 Schüler der ersten bis siebten Klassen am Start. Die hatten die Möglichkeit eines der Laufabzeichen für fünfzehn-, dreißig- oder sechzigminütiges ununterbrochenes Laufen zu erzielen. Durchhalten hieß da die Devise, auf die Geschwindigkeit oder auf eine Platzierung kam es nicht an.

Und das Ergebnis der Schönberger Schüler war beachtlich. Über 90 Prozent der Teilnehmer schaffte es, die sechzig Minuten ohne Unterbrechung durchzuhalten. „Wir sind mit den heute gezeigten Laufleistungen überaus zufrieden und freuen uns, dass so viele Schüler motiviert waren, die höchste Stufe des heutigen Tages zu erreichen. Das Training der letzen Wochen hat sich ausgezahlt“, sagten die Sportfachleiter Liv Tümmler (Grundschule an den Salzwiesen) und Heiko Lükemann (Gemeinschaftsschule Probstei).

Es ist gute Sitte und lange Tradition, dass der Lauftag von beiden Schönberger Schulen gemeinsam organisiert und durchgeführt wird. Da gehen die Erstklässler zusammen mit den Schülern des siebten Jahrgangs auf die Strecke und alles verläuft harmonisch, friedlich und sportlich fair. Und auch die Streckenführung hat sich im Laufe der letzten Jahre bewährt. „Wir laufen die sechzig Minuten nicht stupide um den Sportplatz, sondern binden einen Großteil unseres Schulgeländes mit ein. Das trägt sicherlich auch zum hohen Aufforderungscharakter der Veranstaltung bei. Das ist zwar logistisch ein wenig aufwändiger, kommt aber gut an“, sagt Heiko Lükemann und bedankt sich im Namen der Sportfachschaften beider Schönberger Schulen beim Hausmeisterteam, bei den GSP-Technikern um Lehrer Cai Lamp und bei den Schülern der Flex-Klasse, die den Lauftag auch bei der diesjährigen Auflage beispielhaft unterstützt haben. (Lü)

GSP-Berufsmesse ist landesweit beispielhaft

  1. Tag der Ausbildung glänzt mit beeindruckender Vielfalt. Schönberger Berufsmesse erneut ein großer Erfolg.

Wirtschaft bringt die „echte Welt in die Schule“.

An der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP) in Schönberg stand der vergangene Freitagnachmittag ganz im Zeichen der Berufsorientierung. Zum 17. Mal fand in den Räumen der GSP der beliebte Tag der Ausbildung statt. Und trotz seines Alters und seiner Tradition wirkte die landesweit einzigartige Schönberger Berufsmesse so frisch, jung und praxisnah wie eh und je. Über 60 Aussteller stellten fast einhundert Berufsbilder vor und über 600 Besucher ließen sich dieses einzigartige Angebot nicht entgehen. Die Renner in diesem Jahr waren Berufsangebote im IT-Bereich, bei der Polizei und der Bundeswehr und der Bereich „Wege ins Ausland“.

„Bei unserer Berufsmesse ist für alle Begabungen und Schulabschlüsse etwas dabei und wir binden ganz offensiv auch die Eltern mit in den Berufsfindungsprozess ein. Das ist in diesem Jahr wieder eindrucksvoll gelungen. Unser Motto von Schülern für Schüler kommt super an“, sagte GSP-Pädagogin Maike Wuttke, die die Messe zusammen mit Schulsozialarbeiter Sven Grapatin und zahlreichen Schülern der Berufsmesse-AG organisiert und durchgeführt hat.

Schon immer ein verlässlicher Partner bei der Berufsmesse ist der Schönberger Gewerbeverein, in dessen Namen der Vorsitzende Knut Lindau die Gäste begrüßte: „Früher konnten unsere Betriebe die Schüler aussuchen, heute könnt ihr euch die Betriebe aussuchen. Das hat sich vieles zu euren Gunsten gewandelt. Aber eines ist geblieben. Ein gutes Zeugnis, Fleiß und Einsatzbereitschaft sind immer noch die besten Einstiegsbedingungen für das Berufsleben“, sagte Knut Lindau.

GSP-Schulleiter Timo Hepp dankte allen Organisatoren des Tages von ganzem Herzen, ganz besonders aber den über sechzig Ausstellern. „Durch sie bekommen wir die echte Welt in die Schule und unsere Schüler erhalten ganz konkrete und praxisnahe Orientierung. Sie als Arbeitgeber können Kontakte knüpfen und unsere Schüler kennenlernen. Diese beispielhafte Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft ist eine echte Win-Win-Situation“, sagte Timo Hepp und nutze zudem die Gelegenheit sich bei seinen Kolleginnen Maike Wuttke und Nadine Dibbern zu bedanken, die sich erfolgreich dafür eingesetzt hatten, dass die GSP mit dem bundesweit anerkannte Berufswahlsiegel ausgezeichnet wurde.

Bei vielen Betrieben und Ausstellern waren die Chefs oder Geschäftsführer persönlich mit vor Ort, ein wertschätzendes Zeichen für die Bedeutung der Schönberger Berufsmesse, die auch vom erneut beispielhaften kulinarischen Angebot des GSP-Fördervereins bereichert wurde. Schönbergs Dachdeckermeister und Firmeninhaber Jens Lamp-Greve beispielsweise war sehr angetan: „Ich konnte heute gleich drei Praktikumsstellen an interessierte Schüler vergeben. Und vielleicht entwickelt sich über ein erfolgreiches Praktikum auch ein Ausbildungsplatz“. Am Ende der Veranstaltung ging so auch der Wunsch des Schönberger Bürgermeisters Peter Kokocinski in Erfüllung. „Zeigt euch interessiert und neugierig, seid mutig und kommt mit unseren Gästen aus der Wirtschaft und den anderen Einrichtungen schnell und intensiv ins Gespräch“. Für Freitag, 25. September 2020 steht nach so viel positiver Rückmeldung schon heute der Termin für den 18. Schönberger Tag der Ausbildung fest. (Lü)