info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Aktueller Sachstand

Timo Hepp

14.04.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

auf den hier abgelegten Dokumenten ( Elternbrief / Merkblatt Auslandsreisen / Einverständniserklärung Selbsttest ) sind aktuelle Informationen aus dem Bildungsministerium für die Schulzeit nach den Osterferien zu finden.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

25.03.2021

Der aktuelle Elternbrief eröffnet die derzeit relevanten Informationen:

Liebe Schulgemeinschaft,

kurz vor den Osterferien möchte ich Ihnen ein kleines Update zur aktuellen Situation an der GSP geben.

Der beschädigte Bereich der Schule ist beräumt und abgerissen worden. Lediglich die Bodenplatte ist verblieben, die dann voraussichtlich in den Osterferien entfernt werden wird. Ich danke Ihnen herzlich für Ihr Verständnis, dass während der Abrissarbeiten kein regulärer Präsenzunterricht für die Kleinen hat stattfinden können. Wir kompensieren dies ein wenig, indem wir auch an den Prüfungstagen Unterricht für die Jahrgänge 5 und 6 anbieten. Insgesamt stehen uns zahlreiche Klassen- und Fachräume nicht zur Verfügung, weil sie entweder zerstört wurden oder durch Löschwasserschäden sanierungs-bedürftig sind. Es ist uns aber gelungen, jeder Lerngruppe einen Raum zuweisen zu können, auch wenn diese nicht immer so komfortabel wie gewohnt sind. Dieses Loch mitten im Herzen der Schule schmerzt natürlich sehr, schafft letztendlich aber auch Raum für einen Neubau, dessen Planung bereits begonnen hat. Allerdings wird es einige Jahre dauern, bis wir ein neues Gebäude werden beziehen können. In der Übergangszeit gibt es eine Lösung mithilfe von Containerklassen. Es ist geplant, dass diese während der Osterferien aufgestellt werden und uns dann ab Mitte April ein wenig Luft verschaffen. Ich möchte nicht versäumen, der Grundschule an den Salzwiesen meinen ganz herzlichen Dank auszusprechen. Sie stellen uns ihr Gebäude des ehemaligen Förderzentrums zur Verfügung und geben damit drei 6. Klassen eine temporäre Heimat. Ich kann Ihnen versichern, dass wir gemeinsam mit Schulträger und Architektin intensiv an den Sanierungsplänen für die beschädigten, aber nicht zerstörten Bereiche der Schule arbeiten. Allerdings werden sicherlich einige Monate vergehen, bis wir den Bereich Checkpoint Charlie oder die Aula wieder mit unseren Schüler*innen nutzen können. Im Moment laufen die Trocknungsgeräte auf Hochtouren, um den Bodenaufbau zu trocknen.

Ich möchte Ihnen auch gerne ein paar Informationen zum Umgang mit den verloren gegangenen Gegenständen der Schüler*innen geben. Grundsätzlich ist der Privatbesitz von unseren Schüler*innen nicht durch die Versicherung des Schulträgers abgedeckt. Dieser hat mir aber versichert, dass er die Wiederbeschaffung der Schulbücher grundsätzlich und der Atlanten, die ja im Privatbesitz sind und von Ihnen beschafft wurden, übernehmen wird, wenn Ihre eigene Versicherung nicht greifen sollte. Andere Verluste können Sie ggf. über Ihre private Hausratversicherung geltend machen, die häufig eine entsprechende Versicherungsklausel enthält. Die Dinge, die sich in den gemieteten Schließfächern der Firma Astra Direct befanden, sind über Ihren Vertragspartner versichert. Allerdings wird die Firma den Schaden erst während der Osterferien in Augenschein nehmen.

Wie Sie zahlreichen E-Mails an Ihre Kinder und der Presse entnehmen konnten, sind wir nun auch zu einem Testzentrum für unsere Kinder geworden. Alle Schüler*innen, die in Präsenz unterrichtet werden, erhalten einmal in der Woche ein Selbsttestangebot.  Wir haben in der Sporthalle dafür einen Bereich geschaffen, der den Anforderungen an Hygiene und Anleitung während des Tests gerecht wird. Ich kann vermelden, dass wir im Bereich der jüngeren Jahrgänge eine Testquote um die 40 % erreichen können und freue mich sehr, dass das Angebot angenommen wird. Wie diese Teststrategie nach den Osterferien fortgesetzt wird, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht berichten.

Das gilt allerdings auch für alle anderen Bereiche der Schulorganisation. Es ist mir jetzt nicht möglich, Ihnen eine Perspektive für die Zeit ab Mitte April zu geben, da ich noch nicht weiß, wie das Präsenzangebot an Schulen in Schleswig-Holstein gestaltet sein soll. Wir müssen davon ausgehen, dass wir sehr kurzfristig vor dem Ende der Osterferien Informationen bekommen, die dann abhängig vom Infektionsgeschehen eine Rückkehr zum regulären Unterricht, eine Fortsetzung des bisherigen Modells oder gar weitergehende Maßnahmen bedeuten könnten.

Am letzten Schultag vor den Osterferien (31.03.21) wollen wir folgendes Szenario umsetzen. Die Schüler*innen der Jahrgänge 5 und 6 erhalten Präsenzunterricht nach Stundenplan einschließlich der 6. Stunde. Die übrigen Jahrgänge erhalten Distanzunterricht nach Stundenplan von 1. bis zur 6. Stunde. Nur so ist es möglich, alle Schüler*innen am letzten Schultag noch einmal gemeinsam zu erreichen und mit allen gemeinsam Lehrinhalte aufzugreifen und zu vertiefen. Durch die Prüfungstage am Freitag (26.03.), Montag (29.03.) und Dienstag (30.03.) wäre der Mittwoch der einzige Tag, an dem Teilgruppen der Jahrgänge 7 bis 12 zur Schule kommen könnten. Bislang haben beide Teilgruppen einer Klasse vier Tage Präsenzunterricht erhalten. Es scheint mir die fairste und vernünftigste Lösung zu sein, wenn alle Schüler*innen noch einmal gemeinsam einen Distanzlerntag mit Ihren Lehrer*innen verbringen können, der dann auch durch direkten Kontakt über IServ und andere Lernplattformen gestaltet wird.

Ich möchte Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung und Solidarität danken, die uns durch diese schwierige Phase der Pandemie und des Brandschadens tragen. Ich freue mich sehr, dass Ihre Kinder und ich selbst mit meinen Kolleg*innen, den Mitarbeiter*innen des Schulverbands und dem Schulträger starke und verlässliche Partner an unserer Seite haben, die uns auch durch schwere Zeiten fürsorglich und unermüdlich begleiten.

 Herzliche Grüße

 Timo Hepp

 

11.03.2021

Liebe Schulgemeinschaft,

ab der kommenden Woche wird es einige Änderungen in der Gestaltung des Schullebens an der GSP geben, die ich Ihnen und euch in diesem Schreiben gerne skizzieren möchte. Sie bzw. Ihre Kinder erhalten detailliertere Informationen durch die Stufenleitungen und die Klassenlehrkräfte.

Jede Klasse erhält einen Raum, in dem alles stattfinden wird. Für viele ist es der gewohnte Klassenraum, für einige sind es aber andere Räume, z. T. auch Fachräume im Nawi-Bereich oder die Kunst- und Musikräume.

Die Jahrgänge 5 und 6 erhalten Präsenzunterricht in voller Besetzung nach Stundenplan. Dieser Unterricht soll durchgängig bis zu den Osterferien stattfinden. Eine Gruppenaufteilung in z. B. Religion oder Philosophie ist aber nicht möglich.

Die Jahrgänge 7, 8, 9, 11 und 12 erhalten Wechselunterricht in halber Klassenstärke. Die Klassenleitungen nehmen die Gruppeneinteilung in zwei Gruppen vor. Die erste Gruppe wird Präsenzunterricht vom Montag (15.03.) bis Donnerstag (18.03.) erhalten. Die zweite Gruppe hat Präsenztage am Freitag, 19.03., Montag 22.03., Mittwoch, 24.03. und Donnerstag, 25.03. An den Prüfungstagen (also 23.03., 26.03., 29.03. und 30.03.) findet für diese Jahrgänge kein Präsenzunterricht statt

Die Gruppe, die nicht in Präsenz lernen kann, erhält ein Lernangebot von den Fachlehrkräften. Es ist vorstellbar, dass diese Schüler*innen prinzipiell an den Aufgaben arbeiten, die in Präsenz angeboten werden. Sehr gut vorstellbar ist aber auch, eine kleine Projekt- oder Wochenplanarbeit (über das Aufgabenmodul) anzubieten, die nicht identisch mit dem Präsenzangebot sind. Es ist nicht vorgesehen, dass der Unterricht live gestreamt oder am Nachmittag Videokonferenzen für die Distanzlerner angeboten werden.

Der 10. Jahrgang wird in der kommenden Woche (15.03. bis 19.03.) und am übernächsten Montag (22.03.) täglich die Gruppen wechseln (also je drei Präsenztage). Zwischen den Prüfungen haben die MSA-Kanditat*innen Studientage am heimischen Schreibtisch.

Die ESA-Kandidat*innen erhalten am Freitag, dem 19.03. am Nachmittag noch einmal freiwillige Fach-Workshops in den drei Prüfungsfächern.

Schüler*innen können bis zu den Osterferien ohne besondere Begründung bzw. Prüfung des Antrags beurlaubt werden. Eine einfache Willenserklärung durch die Sorgeberechtigten reicht aus. Ich bitte Sie, den Wunsch auf Beurlaubung direkt an die Klassenlehrkraft Ihres Kindes zu richten. Die Beurlaubung bedeutet dann aber auch, dass die Fachlehrkräfte Ihrem Kind das Material des Unterrichts zur Verfügung stellen (wie z. B. bei einer Erkrankung). Es wird aber keine andere Form des Distanzunterrichts angeboten.

Ich hoffe, ich konnte die sachlichen Zusammenhänge unserer Planung verständlich darlegen. Sie können sich sicher vorstellen, dass uns dieses Unterrichtsarrangement, das die Vorgaben des Bildungsministeriums in Gänze umsetzt, vor große Herausforderungen stellt. Das Feuer an der GSP hat leider dafür gesorgt, dass wir sehr viele Räume derzeit nicht nutzen können. Allerdings kann es uns gelingen. jeder Lerngruppe einen Raum anzubieten, auch wenn es nicht immer so komfortabel wie gewohnt sein wird. Wenn die Umstände oder Unvorhergesehenes es erfordern sollten, werde ich ggf. einzelne Jahrgänge wieder in den Distanzunterricht schicken. Zunächst einmal bin ich aber zuversichtlich, dass uns die Umsetzung der dargestellten Planung gelingen kann und wir die kommenden zweieinhalb Wochen bis zu den Osterferien gewinnbringend für Ihre Kinder gestalten können.

Wenn die angekündigten Liefertermine eingehalten werden, sind nach den Osterferien die Containerklassenräume aufgestellt, die die Zeit bis zu einem Neubau an der Schule überbrücken werden. Außerdem werden in nicht allzu ferner Zukunft auch die Räume, die derzeit getrocknet und ggf. saniert werden müssen, wieder nutzbar sein. Das wird uns größeren Handlungsspielraum verschaffen. Wir sind auf einem guten Weg, wie der bereits nahezu abgeschlossene Abriss der vom Brand zerstörten Gebäudeteile zeigt. Ich bitte trotzdem um Ihr Verständnis und Ihre Nachsicht, wenn wir nicht immer alles, was denkbar und wünschenswert wäre, auch umsetzen können. Wir alle gemeinsam arbeiten daran, die GSP entschlossen, erfolgreich und standfest durch die Krise zu steuern. Dafür danke ich Ihnen, Ihren Kindern und all meinen Kolleg*innen aus allen Bereichen der Schule und des Schulverbands sehr.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

09.03.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Bildungsministerium hat gestern mitgeteilt, dass ab der kommenden Woche im Prinzip alles Schülerinnen und Schüler Präsenzunterricht erhalten sollen. Ich möchte Ihnen kurz unseren Planungsstand mitteilen, weil wir aufgrund der zahlreichen fehlenden Räume, die durch das Feuer zerstört bzw. durch die Löscharbeiten in Mitleidenschaft gezogen worden sind, große Herausforderungen bei der Gestaltung von Präsenzunterricht für viele Lerngruppen überwinden müssen.

Wir gehen derzeit davon aus, dass wir ab dem 15. März allen Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen durchgängig bis zu den Osterferien ein tägliches Präsenzangebot machen können, dass sich am regulären Stundenplan orientiert. Für die übrigen Jahrgänge werden wir Wechselunterricht in halbierten Gruppen anbieten. Dieser Präsenzunterricht für die Jahrgänge 7, 8, 9, 11 und 12 wird an den Prüfungstagen des ESA, MSA und des Abiturs (23.03., 26.03., 29.03., 30.03.) nicht stattfinden. Wir gehen also im Moment davon aus, dass wir jedem Schüler und jeder Schülerin vier Tage Präsenz an der Schule bis zu den Osterferien ermöglichen können. Dabei werden wir jeden verfügbaren Raum, also auch Fachräume als Klassenunterrichtsräume nutzen müssen.

Die abschließenden Planungen werden wir am Donnerstag vornehmen. Anschließend werden wir Sie und euch über die konkreten Entscheidungen informieren. Erst dann werden wir auch genau sagen können, ob wir unseren für die aktuelle Situation an der GSP ambitionierten Plan dann auch wirklich realisieren können. Ich bitte um Verständnis, dass ich Sie und euch um ein paar Tage Geduld bitten muss, bevor wir konkretere Aussagen machen können.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

05.03.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schülern,

die Abrissarbeiten an der Brandstelle sind plangemäß angelaufen und kommen gut voran. In der kommenden Woche werden dann aber auch die Arbeiten mit größerer Lärm- und Staubbelastung beginnen. Unsere 5. und 6. Klassen werden daher in der kommenden Woche im Distanzunterricht beschult, wie ich es bereits in einem Elternbrief und einer E-Mail an die Kinder am Anfang der Woche angekündigt habe. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unsere Kleinen ab dem 15. März dann wieder in Schule werden unterrichten können. Ich danke sehr für Ihr und euer Verständnis.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

02.03.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Bildungsministerium hat uns informiert, dass die Jahrgänge 5 und 6 ab der kommenden wieder in den Präsenzunterricht gehen sollen. Ich muss Sie und euch jetzt aber informieren, dass wir diese Vorgabe aller Voraussicht nach nicht werden umsetzen können. Zwölf weitere Lerngruppen in der GSP unterzubringen, ist in der Lage kurz nach dem Großbrand nicht umsetzbar, weil in dieser Woche und in der kommenden Woche die Abbrucharbeiten an der Brandstelle durchgeführt werden. Durch Lärm und Staub, der eventuell auch Schadstoffe enthalten könnte, entsteht eine unberechenbare Situation für uns, da wir je nach Wetterlage und Windrichtung entscheiden müssen, welche Räume genutzt werden können. Da wir wegen der COVID-19-Pandemie lüften müssen, aber eben in einigen Räumen nicht werden lüften können, sind Räume für Unterricht teilweise nicht nutzbar. Hinzu kommt, dass das Abbruchunternehmen mit schwerem Gerät arbeitet und dadurch eine Gefährdung entstehen könnte. Die Abbrucharbeiten sind jetzt notwendig und geboten und können daher leider nicht auf einen späteren Termin (z. B. in die Osterferien) verlegt werden. Es ist aus unserer Sicht nicht zu verantworten, die 5. und 6. Klassen in der kommenden Woche in der Schule zu unterrichten. Ich möchte Sie daher bitten, sich auf eine weitere Woche Distanzlernen einzustellen. Ich bin zuversichtlich, dass wir den Präsenzunterricht für unsere Kleinen ab dem 15. März beginnen können. In dringenden Fällen ist es natürlich möglich, die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen, die wir dann auch in der kommenden Woche fortsetzen werden. Eine Anmeldung erreicht uns unter gms-probstei.schoenberg@schule.landsh.de. Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihr und euer Verständnis. Ich werde am Ende dieser Woche eine abschließende Entscheidung treffen, wenn die Abbrucharbeiten begonnen haben, gehe aber davon aus, dass wir in der kommenden Woche Distanzunterricht für die Klassen 5 und 6 durchführen werden.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

25.02.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir planen, die Prüfungsvorbereitung für den 10. Jahrgang am Mittwoch der kommenden wiederaufzunehmen.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

24.02.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

unsere Schule ist ist nun wieder unter der bekannten Rufnummer 04344-1618 erreichbar. Dabei wird der Anruf auf das Handy mit unten stehender Nummer weitergeleitet. Heute ist die Notbetreuung im Förderzentrum am Eekenring angelaufen. Ab Freitag startet nun die Prüfungsvorbereitung für die ESA-Kandidaten in Präsenz. Der Unterricht wird vorraussichtlich im Modulbau stattfinden. Frau Wagner und die Klassenlehrkräfte werden die Schülerinnen und Schüler, die an diesem Präsenzunterricht teilnehmen, informieren.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

23.02.2021

Sehr geehrte Eltern,

ab morgen, Mittwoch, den 24.02.21 können wir unsere Notbetreuung wieder anbieten. Sie wird im Förderzentrum am Eekenring (gelbes Gebäude) stattfinden. Dort befindet sich vorübergehend auch die Verwaltung der GSP, die zu den üblichen Geschäftszeiten besetzt ist. Die Neuanmeldungen an der Schule sind ab morgen dann auch im Förderzentrum am Eekenring zu den geplanten Zeiten möglich. Telefonisch sind wir unter 0152-28527449 erreichbar. Präsenzunterricht für die Abschlussklassen kann im Moment noch nicht realisiert werden.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

22.02.2021

Sehr geehrte Eltern,

am morgigen Dienstag, den 23.02.21 werden wir noch keine Notbetreuung anbieten können. Sachverständige müssen intakte Gebäude und Räume zunächst prüfen und feststellen, dass keine Gefährdung in den genutzten Räumen besteht. Mit etwas Glück können wir ab Mittwoch die Notbetreuung wieder anbieten.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

22.02.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

unser Sekretariat ist für dringende Angelegenheiten und für Neuanmeldungen von 08:30 Uhr bis 14:00 Uhr auch unter 0152-28527449 erreichbar. Am morgigen Dienstag, den 23.02.21 ist das Sekretariat in der Zeit von 08:30 Uhr bis 14:00 Uhr für Neuanmeldungen im Rathaus in Schönberg persönlich für Sie da.

 

22.02.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

vor Ort wurde mit Hochdruck gearbeitet: Der Server läuft jetzt wieder, IServ ist also erreichbar. Im Laufes des Tages informieren die Klassen- und Fachlehrkräfte über die Wiederaufnahme des Distanzunterrichts.

Herzliche Grüße

Die Schulleitung der GSP

21.02.2021

Sehr geehrte Eltern,

am Montag, den 22.02.21 ist unser Sekretariat in dringenden Fällen und für Informationen zur Neuanmeldung unter der zentralen Rufnummer des Amtes Probstei 04344-3060 in der Zeit von 08:30 Uhr bis 14:00 Uhr erreichbar. Auch die Abgabe der Anmeldeunterlagen ist im Rathaus in Schönberg möglich.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

21.02.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

der Brand an der GSP ist seit etwa 16:00 Uhr gelöscht. Der Gebäudebereiche um die alte Aula und der Gang in Richtung Textil und Technikraum sind erheblich betroffen und zum Teil bereits abgerissen, um die Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Das ist gelungen. Das heißt dann auch, dass große Teile der Gemeinschaftsschule kaum (z. B. durch Löschwasser oder Rauchgase) oder gar nicht betroffen sind, weil die Feuerwehren der Region hervorragende Arbeit geleistet haben. Unsere IT-Infrastruktur konnten wir in Sicherheit bringen. Allerdings sind die Server aktuell natürlich nicht angeschlossen und daher IServ auch nicht erreichbar. Die Brandursache ist bislang unklar. Brandermittler der Polizei werden in den nächsten Tagen die Ursache für den Brand ermitteln. Morgen Vormittag wird eine Lagebesprechung mit Schulverband, Polizei, Versicherung stattfinden, um die nächsten Schritte zu beraten. Erst wenn sichergestellt werden kann, dass keine Gefahr besteht, wenn man die intakten Gebäudeteile nutzt, werden wir ein Präsenzangebot (Notbetreuung, Abschlussklassen) ermöglichen können. Ich werde an dieser Stelle informieren, sobald ich belastbare Aussagen über die nächsten Schritte machen kann. Ich bin sehr froh darüber, dass keine Personen durch den Brand verletzt wurden. Ich danke allen, die uns in dieser schwierigen Situation zur Seite stehen. Die Solidarität in der Probstei ist überwältigend. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam die Folgen dieses Brandes überwinden können und in Kürze wieder in unserer Schule lernen und lachen werden.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

21.02.2021

ACHTUNG - WICHTIGE INFORMATIONEN AN DIE GESAMTE SCHULGEMEINSCHAFT:

Aufgrund eines Brandschadens ist die Gemeinschaftsschule Probstei am morgigen Montag NICHT zu betreten. Es fallen alle Präsenzangebote aus (Notbetreuung, Präsenzunterricht Abschlussklassen, sonstige Präsenz- oder Beratungsangebote). Wir informieren an dieser Stelle schnellstmöglich über den Sachstand und das weitere Vorgehen. Bitte prüft/ prüfen Sie regelmäßig die Homepage für aktuelle Informationen.

Die Schulleitung der GSP

 

11.01.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

soeben erhielten wir ein Schreiben der Bildungsministerin, das ich euch und Ihnen gerne zur Kenntnis geben möchte:

"Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Corona-Virus hält nicht nur die ganze Welt, sondern auch uns in Schleswig-Holstein und insbesondere Sie als Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Erziehungsberechtigte seit fast einem Jahr in Atem. Die aktuelle Situation, die seit Anfang des Jahres gilt, verlangt allen seit vielen Wochen enorme Ausdauer und Disziplin ab.

Aktuell entwickeln sich die Infektionszahlen in unserem Land insgesamt rückläufig. Dennoch ist weiterhin Vorsicht geboten, um die erreichten Erfolge nicht zu gefährden und eine weitere Eindämmung des Infektionsgeschehens zu erreichen. Unter Beachtung dieser Entwicklung hat die Landesregierung daher zunächst nur für den Bereich Kita und Schule erste Öffnungsschritte beschlossen. Für den Bereich Schule sehen diese ab dem 22. Februar wie folgt aus:

Ab dem 22. Februar kehren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 wieder in den Präsenzunterricht unter Coronabedingungen in die Schulen zurück. Der Präsenzunterricht unter Coronabedingungen an den Grundschulen wird sich zunächst auf die Vermittlung basaler Kompetenzen, Lesen, Schreiben, Rechnen sowie auf das soziale Lernen und Miteinander konzentrieren, was in den vergangenen Wochen den Kindern so sehr gefehlt hat. Die Verlässlichkeit der Grundschule wird dabei gewährleistet. Der Ganztag kann unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften wieder angeboten werden. Eine Ausnahme gilt für die Grundschulen in den Kreisen und kreisfreien Städte mit diffusem, höheren Infektionsgeschehen bzw. Verbreitung der Virusvariante. Hier wird in einer gesonderten Lagebewertung gemeinsam mit den lokalen Gesundheitsämtern am kommenden Montag, den 15. Februar 2021, über die Verlängerung der Notbetreuung zunächst um eine Woche entschieden werden. Eine solche Lagebeurteilung und mögliche Verschiebung der Öffnungen beträfe zurzeit die kreisfreien Städte Flensburg und Lübeck sowie die Kreise Pinneberg und Herzogtum Lauenburg.

Für die Jahrgangsstufen 5 bis 13 bleibt es zunächst bei den bisherigen Regelungen. Das bedeutet aktuell, dass die weiterführenden Schulen bis zum 07. März 2021 in Distanz lernen, wobei für die Jahrgangsstufen 5 und 6 die Regelung zur Notbetreuung weiterhin gilt. Für die Abschlussklassen werden die Präsenzangebote fortgesetzt.

Eine verantwortliche Öffnung der Schulen erfordert im besonderen Maße eine Beachtung der Hygieneregelungen. Daher wird sowohl der Schnupfenplan sowie der Hygieneplan an die aktuelle wissenschaftliche Bewertung angepasst. Nähere Informationen erhalten Sie ab kommender Woche über Ihre Schulen sowie auf unserer Homepage unter www.mbwk.schleswig-holstein.de.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mir ist bewusst, dass Sie sich alle nach Normalität und schulischem Alltag sehnen und Kinder und Jugendliche ihr schulisches Umfeld und Kontakte mit ihren Freundinnen und Freunden vermissen. Auch der persönliche Austausch mit Lehrkräften fehlt sehr. Ich möchte Ihnen allen daher für Ihre Disziplin, die große Flexibilität und das gemeinsame Durchhalten im Namen der Landesregierung Schleswig-Holstein ganz ausdrücklich danken. Bitte lassen Sie uns gemeinsam die nächsten Schritte genauso gehen: Wenn wir uns alle gegenseitig unterstützen, können wir gemeinsam die Situation durchstehen!

Mit freundlichen Grüßen

Karin Prien"

 

11.02.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

nach der aktuellen Nachrichtenlage wird das derzeit praktizierte Distanzlernen zunächst einmal fortgesetzt. Grundschulen werden wohl ab dem 22.02.21 Präsenzunterricht anbieten. Für weiterführende Schule ist dies dann noch nicht vorgesehen. Ich werde an dieser Stelle sofort informieren, wenn das Bildungsministerium Klarheit über die Planungen zur Schulöffnung schafft.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

03.02.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

am Donnerstagnachmittag (04.02.21) ab etwa 14:30 Uhr werden notwendige Wartungs- und Einstellarbeiten an unserem Server bzw. unserer Firewall vorgenommen. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass IServ am morgigen Nachmittag phasenweise nicht erreichbar sein wird.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

26.01.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

der für die kommende Woche geplante bewegliche Ferientag (Montag 01.02.21) findet statt. An dem Tag findet also kein Präsenzunterricht und auch kein Distanzunterricht statt. Eine Notbetreuung werden wir bei dringendem Bedarf, Anspruchsberechtigung und Anmeldung unter gms-probstei.schoenberg@schule.landsh.de gewährleisten.

Der für Dienstag, den 02.02.21 geplante Schulentwicklungstag, der für die Kinder und Jugendlichen ja schulfrei bedeutet hätte, kann nicht stattfinden. Daher wird am Dienstag regulär Distanzunterricht und Präsenzunterricht (13. Jahrgang) stattfinden.

Wie die beiden ersten Wochen im Februar konkret gestaltet werden, können wir erst sagen, wenn das Bildungsministerium uns über die Pläne für die Schulen informiert hat. Frau Prien wird voraussichtlich morgen eine Pressekonferenz abhalten. Im Moment gehen wir von einer Fortsetzung des Distanzunterrichts in der bisherigen Form aus.

Für die 5. Jahrgänge findet eine digitale Hausaufgabenbetreuung statt. In der Zeit von 13:00 bis 15:00 Uhr können die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen Unterstützung erhalten. Eine Einladung in die Videokonferenzräume haben die Kinder über IServ erhalten. Rückfragen zu diesem Angebot kann Matthias Sieck vom Kinder- und Jugendhaus (matthias.sieck@gsp-schoenberg.net) beantworten.

Ich bitte herzlich darum, dass die Kinder der Jahrgänge 5 und 6, die an der Notbetreuung teilnehmen, abgemeldet werden, wenn der Bedarf an einem bestimmten Tag nicht besteht oder Krankheit ein Kommen verhindert. Wir müssen immer genau wissen, welches Kind tatsächlich zur Notbetreuung kommt, um auch passend planen zu können. Die Teilnahme an der Notbetreuung ist grundsätzlich nur nach Voranmeldung (gms-probstei.schoenberg@schule.landsh.de) und bei entsprechendem Anspruch (Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur nach Corona-Bekämpfungsverordnung bzw. berufstätige Alleinerziehende) möglich.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

18.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

 der Umzug des Servers ist vollzogen. IServ ist wieder erreichbar.

 Herzliche Grüße 

Timo Hepp

 

18.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

im Moment wird der Server, auf dem IServ läuft, ausgetauscht. Es wird ein leistungsfähigerer Server installiert, der das System auch unter größerer Belastung stabilisieren kann. Daher läuft IServ im Moment nicht, wird aber morgen früh wieder zur Verfügung stehen.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

11.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

derzeit ist IServ stark überlastet. Dieses Problem ist nicht durch den Schulserver verursacht und liegt in der sehr großen Zahl der Zugriffe begründet. IServ hat heute folgende Nachricht veröffentlicht:

"Es gibt aktuell allgemeine Probleme mit dem Modul IServ Videokonferenz und es ist nicht möglich Konferenzen zu eröffnen oder beizutreten. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Fehler zu beheben, und werden diese Nachricht aktualisieren, sobald wir genauere Informationen haben. Eine individuelle Kontaktaufnahme Ihrerseits ist nicht nötig und würde nur zu Verzögerungen in unserem Support führen."

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

08.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

nach dem Studium der gestern veröffentlichten Informationen des MBWK zur künftigen Gestaltung von Schule bis zum 31. Januar und nach interner Beratung wird unsere Schule in den nächsten drei Wochen wie folgt verfahren:

 Unterricht nach Jahrgängen:

  1. Präsenzunterricht für Klassenstufe 13:

Für die Abiturklassen 13a-13c wird der Unterricht im Rahmen des regulären Stundenplanes unter Berücksichtigung des Abstandsgebots, der Hygienemaßnahmen und der Maskenpflicht stattfinden. Lediglich der Sportunterricht (Ausnahme: Sportprofil) entfällt. Hierzu werden die Klassen aufgeteilt und parallel (bzw. in der Aula) unterrichtet. Diese Maßnahme dient vor allem dazu, dass in jedem Kurs die für das Abitur erforderlichen Leistungen vor Ort erbracht werden können.

  1. Präsenzunterricht für die Klassenstufe 10 und Prüflinge Flex:

Um den zehnten Klassen und der Flex eine bestmögliche Prüfungsvorbereitung auf die zentralen Abschlussprüfungen in Englisch, Deutsch und Mathematik im März zu gewährleisten, haben wir entschieden, den Unterrichtsschwerpunkt auf genau diese Fächer zu legen. Konkret bedeutet dies, dass die 10. Klassen an drei Tagen in zwei Halbgruppen jeweils in fünf Schulstunden in einem der drei Prüfungsfächer von Fachlehrern unterrichtet werden. Der Unterrichtsplan ist im Anhang zu finden. Die Einteilung übernimmt der Klassenlehrer. An den beiden anderen Tagen findet Distanzunterricht in den übrigen Fächern statt. In den Fächern, die aufgrund der Präsenztage in der Schule online entfallen, wird durch die entsprechenden Fachlehrkräfte ein Alternativangebot geschaffen (Bereitstellung von Material, Verschieben der Videokonferenz, etc.). Lehrkräfte aus dem Präsenzunterricht sind unter Umständen doppelt belastet, in diesen Fällen gilt: Onlineangebote mit Augenmaß, die Abschlussvorbereitung geht vor.

  1. Unterricht in der Klassenstufe 9:

In den 9. Klassen findet Unterricht auf Distanz statt. Die Prüfungsvorbereitung auf den ESA fließt aktuell in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch in den Onlineunterricht ein. Wir haben uns deswegen dazu entschieden, da erst die Zeugniskonferenz über die Teilnahme am ESA entscheidet. Nach den Konferenzen werden wir selbstverständlich, vergleichbar zur Klassenstufe 10, für die Prüflinge Fachtage zur Prüfungsvorbereitung anbieten.  

  1. Unterricht auf Distanz für die Jahrgänge 5-8 und 11-12:

Auch diese Jahrgänge werden bis zur Änderung der Lage online beschult. Dies beinhaltet nicht nur Videokonferenzen, sondern auch die übrigen Formen des Distanzunterrichts.

Praktikum in Klasse 9:

Nach jetziger Rechtslage darf ein Praktikum in dem vorgesehen Zeitraum Ende Januar absolviert werden. Es ist davon auszugehen, dass viele Betriebe ihrerseits kurzfristig Praktikumsplätze absagen müssen oder Schüler/ Innen des 9. Jahrgangs aufgrund der Infektionslage kein Praktikum mehr antreten möchten. Alle Schüler/ Innen, die kein Praktikum antreten können / wollen, werden regulär im Fernunterricht nach Stundenplan unterrichtet. Uns ist bewusst, dass sich daraus ein Konflikt ergibt: Die Durchführung des Praktikums verhindert die Teilnahme am Fernunterricht. Da wir davon ausgehen, dass viele Praktika nicht angetreten werden (können), sehen wir jedoch keine Alternative hierzu. Der Fachunterricht kann nicht zwei Wochen stagnieren. Alle Praktikanten werden insbesondere durch die Kernfachlehrer (Mathematik, Deutsch, Englisch) mit den prüfungsrelevanten Informationen/ Materialien versorgt.

Freiwillige Praktika sollen im laufenden Schuljahr ermöglicht werden, um ein ausgefallenes Praktikum zu kompensieren. Die vorletzte Woche vor den Sommerferien böte sich hierfür an, aber auch andere Termine sollen ermöglicht werden. Auch ein freiwilliges Nachholen eines Praktikums im 10. Jahrgang ist denkbar. 

Über die Ersatzleistung im Fach WiPo (Entfall der Praktikumsmappe) informieren die WiPo-Lehrkräfte.

Projektprüfung:

Alle Projektprüfungen, die vor den Weihnachtsferien nicht stattfinden konnten, werden nun zeitnah nachgeholt. Die betroffenen Prüflinge werden durch ihre Prüfer/ Innen direkt informiert.

Notbetreuung Klassenstufe 5/6:

Die Notbetreuung findet weiterhin von der 1. Stunde bis zur 6. Stunde statt. Anmeldungen sind ausschließlich über das Sekretariat (gms-probstei.schoenberg@schule.landsh.de) möglich.

Betreuung mit besonderer Hilfestellung:

  1. In besonders begründeten Ausnahmefällen stellt die Schule für Kinder vor Ort technische Hilfestellung, ggf. auch einen Arbeitsplatz zur Verfügung. Dies muss jedoch vor allem mit der Klassenleitung abgesprochen werden.
  2. Auch Schüler mit Förderbedarf können im Einzelfall zusätzliche Unterstützung erhalten. Diese Maßnahmen müssen jedoch noch mit dem Förderzentrum koordiniert werden.

Die Umsetzung dieser Maßnahmen nimmt unter Umständen noch ein bisschen Zeit in Anspruch. Es besteht selbstverständlich nicht die Erwartung, dass hier am Montag alle Fragen geklärt sein können.

 Klassenarbeiten:

 Alle unaufschiebbaren Klassenarbeiten sind bis zum 31.01. gestrichen. In der Sekundarstufe I finden also keine Klassenarbeiten in Präsenz bis zum Ende des Halbjahres statt. Ausnahmen bilden im Einzelfall Nachschreibklausuren der Oberstufe. Aus diesem Grund darf die Gesamtzahl der Leistungsnachweise unter Umständen von der festgelegten Anzahl abweichen.

 Zeugnisübergabe, SE-Tage, bewegliche Ferientage:

 Zu diesen Punkten wird das MBWK voraussichtlich in der nächsten Woche genauere Angaben machen.

Wir hoffen, dass wir mit diesen Informationen ein wenig Licht ins Dunkel bringen konnten. Aus unserer Sicht ist dies ein geeigneter Weg, sowohl den Prüflingen, als auch allen anderen Schülern online und in der Notbetreuung einigermaßen gerecht zu werden. Wir wissen, dass wir die hohen Erwartungen von allen Seiten nur bedingt erfüllen können. Wir geben jedoch zu bedenken, dass jeder Kollege, der in der Notbetreuung, in der Prüfungsvorbereitung oder in den Abiturklassen tätig ist, im Fernunterricht gegebenenfalls fehlt. We’ll do our very best! 

Weitere Informationen folgen in der nächsten Woche. 

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

06.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

Frau Ministerin Prien hat heute Nachmittag auf einer Pressekonferenz folgende Entscheidungen für den schulischen Unterricht ab Montag, den 11.01.2021 veröffentlicht:

- Präsenzunterricht findet im Januar grundsätzlich nicht statt. Es gibt Ausnahmen für die Abschlussklassen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Distanzunterricht.

- Es wird eine Notbetreuung für die Jahrgänge 5 und 6 angeboten. Voraussetzung ist, dass mindestens ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet oder ein alleinerziehendes Elternteil berufstätig ist.

- Die Abschlussjahrgänge erhalten Unterrichts- und Vorbereitungsangebote in Präsenz unter Berücksichtigung des Abstandsgebots und des Hygienekonzepts.

- Eine Rückkehr zum Präsenzunterricht, ggf. nach einem Stufenplan, ist ab dem 01.02.2021 vorgesehen.

Wir werden an der GSP diese Vorgaben umsetzen und euch und Sie entsprechend informieren, sobald wir detaillierte Informationen zu diesen grundlegenden Entscheidungen haben. Eine Anmeldung zur Notbetreuung erbitten wir unter der E-Mail gemeinschaftsschule-probstei.schoenberg@schule.landsh.de oder unter 04344-1618.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

18.12.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ich wünsche euch  und Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes Jahr 2021.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Januar, auch wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen kann, wie es nach den beiden Distanzlernübungstagen am 7. und 8. Januar an der GSP konkret weitergehen wird. An dieser Stelle werden wir die Informationen sofort veröffentlichen, wenn wir die Vorgaben durch das Ministerium erhalten haben.

Alles Gute und herzliche Grüße

Timo Hepp

 

14.12.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

am gestrigen 3. Advent hat die Landesregierung die Pläne für den Schulbetrieb im Rahmen der Absprachen zwischen Länderregierungen und Bundesregierung noch einmal verändert. Ich möchte Ihnen gerne die zentralen Aspekte darlegen.

- Für die Jahrgänge 8 – 13 ändert sich nichts an den von mir bereits am 12.12.20 dargestellten Bedingungen. Klausuren in den Jahrgängen 12 und 13 können stattfinden. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden von Frau Bleidiessel oder den Fachlehrkräften informiert.

- Für die Jahrgänge 5 - 7 bieten wir am heutigen Montag und am Dienstag Präsenzunterricht nach Stunden- bzw. Vertretungsplan an. Die Landesregierung bittet aber alle Eltern, ihre Kinder beurlauben zu lassen, wenn es ihnen möglich ist. Dafür reicht eine E-Mail an die Klassenlehrkraft oder an Gemeinschaftsschule-Probstei.Schoenberg@Schule.LandSH.de. Ein Anruf in der Schule ist nicht notwendig.

- Ab Mittwoch, dem 16.12.2020 bietet die GSP keinen regulären Präsenzunterricht mehr an. Wenn ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur nach der Corona-Bekämpfungs-Verordnung arbeitet oder alleinerziehend ist, kann bei zwingendem Bedarf eine Notbetreuung von 07:45 bis 12:15 Uhr an der GSP genutzt werden. Wir werden es aber nicht realisieren können, dass ihre Kinder ausschließlich mit anderen Schülerinnen und Schülern aus der eigenen Klasse betreut werden. Wir werden den Infektionsschutzregeln durch Abstand, Mund-Nase-Bedeckung, Händehygiene und regelmäßiges Lüften natürlich gerecht werden. Ich bitte Sie, Ihren Bedarf an Notbetreuung bis spätestens Dienstag, den 15.12.20 um 10:00 Uhr per E-Mail an Gemeinschaftsschule-Probstei.Schoenberg@Schule.LandSH.de oder durch Anruf unter 04344-1618 anzumelden.

Ich wünsche euch und Ihnen trotz der widrigen Umstände eine möglichst entspannte und vorweihnachtliche letzte Schulwoche.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

12.12.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

 

das Bildungsministerium hat am 11. Dezember die Regeln für den Schulunterricht vom 14. bis zum 18.12. geändert, mit dem Ziel, auch im schulischen Umfeld Kontakte einzuschränken. Im Folgenden möchte ich euch und Ihnen gerne die zentralen Aspekte für die kommende Schulwoche darlegen.

 

  • Für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 wird Präsenzunterricht nach dem Stundenplan (ggf. geändert durch den Vertretungsplan) angeboten. Die Schülerinnen und Schüler können jedoch von den Eltern formlos für diese Woche beurlaubt werden. Die Landesregierung empfiehlt diese Beurlaubung zur Eindämmung der Pandemie. Wenn sich Eltern einmal für die Beurlaubung entschieden haben, ist eine Rückkehr in den Präsenzunterricht nicht mehr vorgesehen. Es reicht aus, wenn Sie die Klassenlehrkraft per E-Mail über den Beginn der Beurlaubung informieren. Alternativ empfangen wir Ihre Nachricht auch gerne unter Gemeinschaftsschule-Probstei.Schoenberg@schule.landsh.de. Ich bitte herzlich um zeitnahe Mitteilung. Ein Anruf im Sekretariat ist nicht erforderlich.

 

  • Beurlaubte Schülerinnen und Schüler erhalten die Aufgaben, die im Präsenzunterricht bearbeitet werden, für die häusliche Arbeit. Dadurch vermeiden wir einen Nachteil durch das Lernen zu Hause.

 

  • Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13 kommen nicht in die Schule und lernen auf Distanz. Der Distanzunterricht wird den Stundenplan spiegeln und kann auf vielfältige Weise gestaltet sein. Aufgaben über das IServ-Aufgabenmodul, Arbeit mit Lern-Apps wie Anton, Nutzung des Messengerdienstes von IServ, Videokonferenzen auf verschiedenen Portalen (IServ, Discord ...) oder auch andere kreative Ideen sind möglich. Die Klassen- und Fachlehrkräfte werden ihre Schülerinnen und Schüler informieren. Die von der GSP ausgegebene Broschüre „Lernen von Zuhause“ bietet eine zusätzliche Unterstützung. Wichtig ist dabei, dass alle Angebote im Distanzunterricht verbindlich sind. Die Schülerinnen und Schüler kommen ihrer Schulpflicht zum Beispiel durch die mit den Fachlehrkräften vereinbarte Anwesenheit im IServ-Messenger oder in einer IServ-Videokonferenz nach. Damit wollen wir auch in der letzten Schulwoche einen möglichst strukturierten Alltag erhalten. Ausnahmen kann es geben, wenn ein Fachlehrkraft gleichzeitig im Präsenzunterricht tätig ist und ihre Lerngruppen im Distanzunterricht betreut.

 

  • Einige abschlussrelevante Prüfungsleistungen können und werden in der kommenden Woche auch in Präsenz stattfinden. Die Fachlehrkräfte werden die betreffenden Schülerinnen und Schüler informieren. In den Jahrgangsstufen 5 bis 10 werden keine Klassenarbeiten stattfinden.

 

  • Schülerinnen und Schüler, die ein digitales Endgerät von der Schule leihen müssen, können diese in der kommenden Woche auch in der Schule abholen. Der von den Eltern ausgefüllte und unterschriebene Leihvertrag ist dafür notwendig. Bitte wendet euch an eure Klassenlehrkräfte, um Details zu klären.

 

  • Für die beiden Distanzlernübungstage am 7. und 8. Januar 2021 gelten prinzipiell die gleichen Regeln. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 erhalten Hausaufgaben für diese beiden Tage. Ein Präsenzunterricht wird nicht angeboten. Es wird aber bei Bedarf eine Notbetreuung (Klasse 5 – 7) geben. Bitte melden Sie bis Mittwoch, den 16.12. diesen Bedarf bei Ihrer Klassenlehrkraft an.

 

  • Der reguläre Präsenzunterricht beginnt nach derzeitigem Planungsstand für alle Jahrgänge am 11. Januar 2021.

 

Die GSP ist auf diese Situation vorbereitet und wir haben aus den Erfahrungen im Frühjahr viel gelernt. Ich hoffe, dass wir die kommende Woche nutzen können, um unsere Ideen und Planungen in die Tat umzusetzen. Ich bin überzeugt, dass der nun anstehende Distanzunterricht auch für Sie und euch einen wertvollen Beitrag zur Erfahrung mit alternativen Lehrmethoden bieten wird. In diesen schwierigen Zeiten sind wir auf angepasste Formen des Unterrichts angewiesen.

 

Ich wünsche euch und Ihnen alles Gute und viel Erfolg während der letzten Schulwoche.

 

Herzliche Grüße

 

Timo Hepp

 

11.12.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ab Montag, dem 14.12.2020 bis zum letzten Schultag vor den Weihnachtsferien (18.12.2020) sind von der Landesregierung neue Infektionsschutzregeln für den Schulunterricht aufgestellt worden.

Für die Klassenstufen 5, 6 und 7 gilt, dass der Präsenzunterricht nach dem Stundenplan (ggf. geändert durch den Vertretungsplan) angeboten wird. Erziehungsberechtigte können ihre Kinder von diesem Präsenzunterricht durch Nachricht an die Schule befreien. Das gilt dann für die gesamte Woche. Ein Wechsel in den Präsenzunterricht ist dann nicht mehr möglich.

Für die Klassenstufen 8 - 13 wird Distanzunterricht erteilt. Wir wollen den regulären Stundenplan spiegeln. Ihre Kinder werden dann in Form von Aufgaben im IServ-Aufgabenmodul, dem IServ-Messengerdienst oder im Rahmen von Videokonferenzen lernen können. Die Klassen- und Fachlehrkräfte werden ihre jeweiligen Schülerinnen und Schüler informieren, wie das Distanzlernen konkret gestaltet wird.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

10.12.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab dem 14. Dezember setzt die VKP zusätzliche Busse ein, die den regulären Bussen direkt hinterherfahren, um diese zu entlasten. Folgende Fahrten werden verstärkt:

- Fahrt 12007 von Schönberg Bahnhof (6:25 Uhr) nach Heikendorf Gymnasium (7:25 Uhr)
- Fahrt 11903 von Heikendorf Gymnasium (7:25 Uhr) nach Schönkirchen Augustental (7:55 Uhr)
- Fahrt 22290 von Probsteierhagen Schule (7:05 Uhr) über Stoltenberg Ort (7:13 Uhr) nach Schönberg Schule (7:35 Uhr)
- Fahrt 20004 von Schönkirchen Augustental (7:06 Uhr) nach Schönberg Schule (7:26 Uhr)
- Fahrt 20023 von Schönberg Ostseestraße (12:14 Uhr) nach Schönkirchen Augustental (12:37 Uhr)
- Fahrt 20024 von Kiel ZOB (12:11 Uhr) nach Stakendorf Schule (13:15 Uhr)
- Fahrt 20025 von Schönberg Schule (13:14 Uhr) nach Kiel ZOB (14:01 Uhr)
- Fahrt 26020 von Lütjenburg ZOB (13:10 Uhr) nach Schönberg Schule (14:05 Uhr)
- Fahrt 26031 von Schönberg Schule (14:15 Uhr) nach Lütjenburg ZOB (15:00 Uhr) [nur Mo-Do]
- Fahrt 12013 von Schönberg Schule (14:10 Uhr) nach Laboe Hafen (14:50 Uhr)
- Fahrt 20029 von Schönberg Ostseestraße (14:14 Uhr) nach Schönkirchen Augustental (14:37 Uhr)
- Fahrt 20034 von Kiel ZOB (14:41 Uhr) nach Schönberg Bahnhof (15:25 Uhr)

Herzliche Grüße

Timo Hepp

04.12.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
leider gibt es nun einige wenige COVID-19 Infektionen im Bereich der Oberstufe der GSP. Ich möchte daher kurz erläutern, wie wir als Schule vorgehen, um den Schulbetrieb an der GSP möglichst sicher zu gestalten.


Wenn wir Kenntnis von einer Infektion mit COVID-19 erhalten, setzen wir uns sofort mit dem Gesundheitsamt in Verbindung, um die Lage, die Kontaktpersonen und die Risiken zu ermitteln. Unter anderem auf dieser Grundlage wird das Gesundheitsamt dann Entscheidungen treffen, wie zu verfahren ist (z. B. Quarantäne für einzelne Personen oder eine Klasse). Bis diese Entscheidung getroffen werden kann, ist es möglich, dass wir selbst einzelne Schülerinnen und Schüler oder einzelne Klassen nach Hause schicken. Dabei handelt es sich dann um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es ist auch wichtig zu wissen, dass für Kontaktpersonen von Kontaktpersonen (also keinen direkten, ungeschützten und längeren Kontakt mit dem Infizierten selbst) zunächst einmal nicht von einem erhöhten Risiko ausgegangen werden muss und sollte.


Ich kann euch und Ihnen versichern, dass wir stets zügig, umsichtig und vorsichtig agieren werden, um den Schulbetrieb an der GSP sicher und verlässlich aufrecht erhalten zu können. Durch die Beachtung der Infektionsschutzregeln (Maske, Händehygiene und Lüften) und durch Abstand (mindestens 1,5m), wenn die Maske einmal nicht getragen werden kann (z. B. Essen, Trinken, Sport, Maskenpause), können alle dazu beitragen.


Herzliche Dank für Ihre und eure Unterstützung und herzliche Grüße
Timo Hepp

 

04.11.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

im November gelten an der GSP folgende zusätzliche Regeln:

I. Maskenpflicht – Keine MNB bedeutet 1,5 Meter Abstand!
1. Es gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem gesamten Schulgelände.
2. Faceshields als Maskenersatz sind ausschließlich für Lehrkräfte gestattet, wenn diese das gesamte Gesicht abdecken und sie einem pädagogischen oder unterrichtlichen Zweck dienen.
3. Grundsätzlich gilt, dass ohne eine Mund-Nasen-Bedeckung das Abstandsgebot von 1,5 Metern gilt.
4. Atteste, die SuS vom Tragen einer MNB befreien, sind den Stufenleitungen, Timo Müller oder mir im Original vorzulegen. Wir entscheiden dann, ob eine Glaubhaftmachung im Sinne der Verordnung vorliegt oder ob das örtliche Gesundheitsamt die Befreiung überprüfen muss. Die Originale erhalten die SuS anschließend zurück, Kopien dürfen nicht mehr angefertigt werden. Wir dokumentieren die Befreiung von der Pflicht, eine MNB zu tragen, im Geschäftszimmer.

II. Veranstaltungen
1. Im Monat November finden grundsätzlich keine Elternabende in Präsenz statt.
2. Der angekündigte Elternsprechtag kann stattfinden. Persönliche Gespräche sind aber auf das absolut notwendige Mindestmaß zu reduzieren. In der Regel sollten die Gespräche also telefonisch erfolgen.

III. Pausen
1. Es gilt weiterhin, dass die Jahrgänge 8 und 9 in der ersten 10 Minuten-Pause, die Jahrgänge 5 und 6 in der 20-Minuten-Pause und die Jahrgänge 7 und 10 in der zweiten 10-Minuten-Pause den Schulhof nutzen können.
2. Allen Lehrkräften steht es frei, mit den SuS eine beaufsichtigte Pause während des eigenen Unterrichts einzulegen. Unter Aufsicht und bei Einhaltung des Abstandsgebots kann dann auch die MNB abgenommen werden („Maskenpause“). Ich empfehle eine Absprache innerhalb des Klassenkollegiums.
3. Der Kunstrasenplatz („Soccer“) ist gesperrt.
4. Ball- oder Mannschaftsspiele dürfen auf dem gesamten Schulgelände nicht ausgeübt werden.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

30.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

das Bildungsministerium hat angekündigt, dass die Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Unterricht auch in den kommenden Wochen fortgesetzt wird. Ab Montag gelten also bis auf weiteres die gleichen Regeln, die bereits in den beiden Wochen nach den Herbstferien gegolten haben.

Ich danke euch und Ihnen herzlich für die Unterstützung bei der Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts an der GSP.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

30.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, 

leider werden wir den Demokratietag am 09. November nicht durchführen können. In der jetzigen Situation ist es nicht vernünftig, viele Gäste (z. B. die Zeitzeugen) einzuladen und mit mehreren Klassen (Kohorten) die Aula für die Theateraufführungen zu nutzen. Am 09.11. findet also nun Unterricht nach dem normalen Stundeplan statt. Wir werden beraten, ob wir den Projekttag zu einem späteren Termin in diesem Schuljahr nachholen können.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

  

27.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern

mit großem Erschrecken mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass der Landeselternbeiratsvorsitzende für Gemeinschaftsschulen in Schleswig-Holstein, Herr Thorsten Muschinski, für seinen engagierten Einsatz für Eltern, Kinder und Schule massiv angefeindet wird und er uns seine Familie anonym bedroht werden.
Die von ihm gestartete Umfrage, ob die Maskenpflicht in Schulen über den 31.10. hinaus verlängert werden sollte, war bewusst ergebnisoffen angelegt und sollte an das Ministerium weitergeleitet werden, um das Meinungsbild der Eltern in Entscheidungen einbeziehen zu können. Eine Gruppe von Personen, die offensichtlich die Pandemie leugnen und nicht an einer sachlichen Auseinandersetzung interessiert sind, hat dazu aufgerufen, diese Umfrage zu manipulieren, so dass diese abgebrochen werden musste. Darüber hinaus wurde Herr Muschinski in Mails und über die sozialen Medien angefeindet und bedroht, teilweise auch unter Einbeziehung seiner Familie.
Die GSP stellt sich ausdrücklich solidarisch an die Seite unseres Landeselternbeiratsvorsitzenden und verurteilt die gegen ihn gerichteten Aktionen auf das Schärfste. Erfolgreiche Elternarbeit darf und muss auch kontrovers sein, aber es darf auf keinen Fall dazu kommen, dass persönliche Attacken und Umfragemanipulationen für ein legitimes Mittel gehalten werden, Protest auszudrücken.
Wir unterstützen die Arbeit von Herrn Muschinski und danken ihm persönlich sehr für seinen Einsatz, von dem er sich hoffentlich nicht abhalten lässt.

 

21.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ich möchte euch und Ihnen einige relevante Informationen über die kurz- und mittelfristige Schuljahresplanung mitteilen.

1) Die verschärfte Maskenpflicht auch während der Unterrichtsstunden gilt bis zum Ende der kommenden Woche (30.10.).

2) Bis auf Weiteres werden die Unterrichtsräume alle 20 Minuten und während der Pausen quergelüftet. Ich bitte darum, dies bei der Auswahl der Kleidung für den Schultag zu berücksichtigen.

3) Am Freitag, dem 30.10.2020 findet der erste Schulentwicklungstag statt. Dieser Tag dient zum einen der Vorbereitung des Demokratietages (09.11.) und zum anderen angesichts der steigenden Infektionszahlen der strukturellen und inhaltlichen Vorbereitung einer möglichen Notwendigkeit, auf das Distanzlernen („Homeschooling“) umstellen zu müssen. Die Schülerinnen und Schüler haben an diesem Tag unterrichtsfrei.

4) Am 06.11.2020 findet der Elternsprechtag für die Jahrgänge 8 – 10 statt.

5) Am 09.11.2020 haben wir unseren Tag der Demokratie „Umbruch Ost“. An dem Tag werden die Schülerinnen und Schüler an entsprechenden Projekten arbeiten. Der geplante und zumindest teilweise bereits kommunizierte öffentliche Abschnitt der Veranstaltung ab 16:00 Uhr wird aufgrund der derzeitigen Infektionslage nicht stattfinden.

6) Die drei beweglichen Ferientage in diesem Schuljahr sind für den 01.02.2021 (nach den Halbjahreszeugnissen) und den 17. und 18.05.2021 (nach dem Himmelfahrtswochenende) terminiert.

7) Der zweite Schulentwicklungstag wird am Dienstag, dem 02.02.2021 stattfinden. Für die Schülerinnen und Schüler ist dann unterrichtsfrei.

Ich danke euch und Ihnen ganz herzlich für den insgesamt sehr gelassenen und konstruktiven Umgang mit den schwierigen Umständen, unter denen Schule derzeit leider stattfinden muss. Durch eure und Ihre Unterstützung ist es derzeit möglich, regelmäßigen und verlässlichen Präsenzunterricht anbieten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Timo Hepp

 

28.09.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

folgende Information aus dem Ministerium möchte ich noch vor den Herbstferien an euch und Sie weitergeben:

"Im Hinblick auf die am 5. Oktober 2020 beginnenden Herbstferien ist zu bedenken, dass bei geplanten Urlaubsreisen die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu beachten sind. Reisen Schülerinnen und Schüler an ein Urlaubsziel, das bereits bei Reiseantritt als Risikogebiet deklariert ist und können infolgedessen nach Rückkehr aufgrund von Infektionsschutzmaßnahmen die Schule nicht aufsuchen, so fehlen sie unentschuldigt. Eine Beurlaubung ist in diesen Fällen nicht möglich."

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

29.08.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in der vergangenen Woche haben das Bildungs- und das Gesundheitsministerium das Merkblatt zum Umgang mit Krankheitssymptomen aktualisiert. Sie finden die Grafik hier.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

23.08.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ab dem 24.08.2020 gilt auf dem gesamten Gelände der GSP eine Maskenpflicht. Die Landesregierung hat die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Schulgelände und auf dem Schulweg unabhängig vom Alter der Kinder und Jugendlichen in der "Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2" angeordnet. Diese Pflicht gilt innerhalb und außerhalb der Gebäude der GSP. Während des Unterrichts und bei Pausen innerhalb des eigenen Klassenraums mit der eigenen "Kohorte" (bei uns also die Klasse) muss die Alltagsmaske nicht getragen werden. Ich bitte darum, dass alle Schülerinnen und Schüler mindestens eine Alltagsmaske (am besten aber zwei oder drei) mit in die Schule bringen. Die GSP kann die Kinder und Jugendlichen nicht mit Masken ausstatten.

Es ist zudem sehr wichtig, dass Kinder und Jugendliche mit Krankheitssymptomen nicht zur Schule kommen. Am Ende dieser Seite finden Sie und ihr ein Merkblatt, das bei Entscheidungen bezüglich des Gesundheitszustands helfen kann. Die Bildungsministerin hat in ihrem Schreiben, das alle erhalten und gelesen haben, auf die besondere Wichtigkeit dieser Maßnahme hingewiesen. Sie schreibt: "Es sollen nur Kinder zur Schule kommen, die keine Krankheitssymptome haben oder ein ärztliches Attest vorlegen können, dass ihre Symptome eine andere Ursache  (z. B. eine Allergie) haben." Das ärztliche Attest soll daher den Hinweis enthalten, dass dem Arzt die für die Schule unbedenkliche Ursache für das Symptom bekannt ist oder dass der Arzt das SARS-CoV-2-Virus als Ursache ausschließt. Bei der Rückkehr in die Schule erklären Sie als Eltern bzw. Sorgeberechtigte bitte schriftlich im Rahmen des Entschuldigungsschreibens, dass ihr Kind vor der Rückkehr an die Schule mindestens 48 Stunden symptomfrei war.

Ich danke euch und Ihnen herzlich für die Beachtung der Regeln. Dadurch können wir hoffentlich verlässlich und dauerhaft Präsenzunterricht an der GSP anbieten.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

18.07.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

die Sommerferien haben nun gerade Halbzeit und ich hoffe, ihr und Sie können die Ferien und den Sommer genießen. Ich möchte nun an dieser Stelle einen Ausblick auf das kommende Schuljahr bieten, das so normal, wie es während der COVID19-Pandemie möglich ist, geplant wird und ablaufen soll. Prinzipiell werden wieder alle Schülerinnen und Schüler für den Präsenzunterricht in die Schule kommen. Dennoch wird es einige Veränderungen geben, um den Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen gerecht werden zu können.

Im kommenden Schuljahr wird das Abstandsgebot duch das sogenannte "Kohortenprinzip" ersetzt. Schülerinnen und Schüler einer Kohorte können sich dabei ohne Abstand begegnen. An der GSP wird die Klasse als Kohorte definiert. Das bedeutet, dass sich Schülerinnen und Schüler einer Klasse auch näher als 1,5 Meter kommen können und in unseren Klassenräumen auch kommen werden. Die feste Kohorte ermöglicht es, ggf. Infektionsketten nachzuvollziehen und gezielt zu unterbrechen. Eine Vermischung von verschiedenen Kohorten ist nur unter Einhaltung der Abstandsregel möglich. Diese grundlegende Entscheidung hat erhebliche Konsequenzen für den Schulalltag, die ich euch und Ihnen gleich darlegen werde. Wichtig ist dabei, dass diese Maßnahmen und Folgen auf das kommende Schuljahr befristet sein werden und keine prinzipielle Veränderung der Schulkultur bedeuten. Sie sind allein auf die Pandemielage und die Vorgaben des Bildungsministeriums zurückzuführen.

Konkret bedeutet das:

1) Das Kurssystem (äußere Fachleistungsdifferenzierung) in den Jahrgangsstufen 7 - 10 wird ausgesetzt. Mathematik, Deutsch und Englisch werden im Klassenverband unterrichtet. Um der notwendigen Differenzierung gerecht zu werden, erhalten die Schülerinnen und Schüler eine zusätzliche Stunde in jedem dieser Kernfächer. Damit kommen die Klassen in der Mittelstufe auf 32 - 33 Unterrichtsstunden pro Woche.

2) Der Schwimmunterricht in Klasse 5 findet nicht statt.

3) Der Wahlpflichtunterricht II (WPU II) in den Jahrgangsstufen 9 und 10 entfällt.

4) Der Trainingsraum wird ausgesetzt.

5) Der Wahlpflichtunterricht I (WPU I) und einzelne Fächer in der Oberstufe können nicht wie üblich in klassenübergreifenden Lerngruppen normal unterrichtet werden. Die Kurse werden als Präsenzunterricht im Wechsel mit digitalen Angeboten erteilt und/oder in verschiedenen Räumen parallel stattfinden. Konkrete Lösungen werden die Fachlehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern besprechen.

6) Die 5. und 6. Klassen erhalten jeweils eine Religions- und Philosophielehrkraft, damit diese Fächer regulär im Präsenzunterricht erteilt werden können.

7) Für die Pausen wird es Regelungen geben, um die Durchmischung von Kohorten auf dem Schulhof oder auf den Gängen in der Schule zu minimieren.

8) Die Hausaufgabenbetreuung wird zunächst nur für den 5. Jahrgang auf freiwilliger Basis angeboten werden. Verpflichtende Hausaufgabenbetreuung wird zu Beginn des Schuljahres vorläufig nicht stattfinden.

9) Die Versorgung mit Mittagsessen wird auch nur eingeschränkt möglich sein. Das Mensateam und der Schulverband denken intensiv über passende Lösungen nach.

10) Der Schulbesuch ist nur möglich, wenn die Schülerinnen und Schüler gesund sind. Respiratorische Symptome (Atemwegserkrankungen) bedeuten, dass die Kinder und Jugendlichen die Schule nicht besuchen dürfen.

 

Ich hoffe, ich konnte euch und Ihnen einen kleinen Einblick in die notwendigen Veränderungen des Schulalltags für das kommende Schuljahr bieten. Ich wünsche euch und Ihnen noch ein paar schöne Ferien- bzw. Sommertage und freue mich, euch, liebe Schülerinnen und Schüler, am 10. August gesund und motiviert an der GSP begrüßen zu können.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

Sport

Der Schulsport an der Gemeinschaftsschule Probstei basiert auf einem durch den DSOB ausgezeichneten Sportkonzept und bietet seinen Schülerinnen und Schüler nicht zuletzt durch eine optimale Ausstattung beste Voraussetzungen.

Weiterlesen ...

Musik

Musik ist überall - auch bei uns. An unserer Schule ist Musik ein Schwerpunkt. Das bedeutet: Wir machen Musik! Dazu braucht es eine entsprechende Ausstattung.

Weiterlesen ...