info@gsp-schoenberg.de
0 43 44 / 16 18

Aktueller Sachstand COVID-19 (Corona Virus)

Timo Hepp

 

18.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

 der Umzug des Servers ist vollzogen. IServ ist wieder erreichbar.

 Herzliche Grüße 

Timo Hepp

 

18.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

im Moment wird der Server, auf dem IServ läuft, ausgetauscht. Es wird ein leistungsfähigerer Server installiert, der das System auch unter größerer Belastung stabilisieren kann. Daher läuft IServ im Moment nicht, wird aber morgen früh wieder zur Verfügung stehen.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

11.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

derzeit ist IServ stark überlastet. Dieses Problem ist nicht durch den Schulserver verursacht und liegt in der sehr großen Zahl der Zugriffe begründet. IServ hat heute folgende Nachricht veröffentlicht:

"Es gibt aktuell allgemeine Probleme mit dem Modul IServ Videokonferenz und es ist nicht möglich Konferenzen zu eröffnen oder beizutreten. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Fehler zu beheben, und werden diese Nachricht aktualisieren, sobald wir genauere Informationen haben. Eine individuelle Kontaktaufnahme Ihrerseits ist nicht nötig und würde nur zu Verzögerungen in unserem Support führen."

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

08.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

nach dem Studium der gestern veröffentlichten Informationen des MBWK zur künftigen Gestaltung von Schule bis zum 31. Januar und nach interner Beratung wird unsere Schule in den nächsten drei Wochen wie folgt verfahren:

 Unterricht nach Jahrgängen:

  1. Präsenzunterricht für Klassenstufe 13:

Für die Abiturklassen 13a-13c wird der Unterricht im Rahmen des regulären Stundenplanes unter Berücksichtigung des Abstandsgebots, der Hygienemaßnahmen und der Maskenpflicht stattfinden. Lediglich der Sportunterricht (Ausnahme: Sportprofil) entfällt. Hierzu werden die Klassen aufgeteilt und parallel (bzw. in der Aula) unterrichtet. Diese Maßnahme dient vor allem dazu, dass in jedem Kurs die für das Abitur erforderlichen Leistungen vor Ort erbracht werden können.

  1. Präsenzunterricht für die Klassenstufe 10 und Prüflinge Flex:

Um den zehnten Klassen und der Flex eine bestmögliche Prüfungsvorbereitung auf die zentralen Abschlussprüfungen in Englisch, Deutsch und Mathematik im März zu gewährleisten, haben wir entschieden, den Unterrichtsschwerpunkt auf genau diese Fächer zu legen. Konkret bedeutet dies, dass die 10. Klassen an drei Tagen in zwei Halbgruppen jeweils in fünf Schulstunden in einem der drei Prüfungsfächer von Fachlehrern unterrichtet werden. Der Unterrichtsplan ist im Anhang zu finden. Die Einteilung übernimmt der Klassenlehrer. An den beiden anderen Tagen findet Distanzunterricht in den übrigen Fächern statt. In den Fächern, die aufgrund der Präsenztage in der Schule online entfallen, wird durch die entsprechenden Fachlehrkräfte ein Alternativangebot geschaffen (Bereitstellung von Material, Verschieben der Videokonferenz, etc.). Lehrkräfte aus dem Präsenzunterricht sind unter Umständen doppelt belastet, in diesen Fällen gilt: Onlineangebote mit Augenmaß, die Abschlussvorbereitung geht vor.

  1. Unterricht in der Klassenstufe 9:

In den 9. Klassen findet Unterricht auf Distanz statt. Die Prüfungsvorbereitung auf den ESA fließt aktuell in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch in den Onlineunterricht ein. Wir haben uns deswegen dazu entschieden, da erst die Zeugniskonferenz über die Teilnahme am ESA entscheidet. Nach den Konferenzen werden wir selbstverständlich, vergleichbar zur Klassenstufe 10, für die Prüflinge Fachtage zur Prüfungsvorbereitung anbieten.  

  1. Unterricht auf Distanz für die Jahrgänge 5-8 und 11-12:

Auch diese Jahrgänge werden bis zur Änderung der Lage online beschult. Dies beinhaltet nicht nur Videokonferenzen, sondern auch die übrigen Formen des Distanzunterrichts.

Praktikum in Klasse 9:

Nach jetziger Rechtslage darf ein Praktikum in dem vorgesehen Zeitraum Ende Januar absolviert werden. Es ist davon auszugehen, dass viele Betriebe ihrerseits kurzfristig Praktikumsplätze absagen müssen oder Schüler/ Innen des 9. Jahrgangs aufgrund der Infektionslage kein Praktikum mehr antreten möchten. Alle Schüler/ Innen, die kein Praktikum antreten können / wollen, werden regulär im Fernunterricht nach Stundenplan unterrichtet. Uns ist bewusst, dass sich daraus ein Konflikt ergibt: Die Durchführung des Praktikums verhindert die Teilnahme am Fernunterricht. Da wir davon ausgehen, dass viele Praktika nicht angetreten werden (können), sehen wir jedoch keine Alternative hierzu. Der Fachunterricht kann nicht zwei Wochen stagnieren. Alle Praktikanten werden insbesondere durch die Kernfachlehrer (Mathematik, Deutsch, Englisch) mit den prüfungsrelevanten Informationen/ Materialien versorgt.

Freiwillige Praktika sollen im laufenden Schuljahr ermöglicht werden, um ein ausgefallenes Praktikum zu kompensieren. Die vorletzte Woche vor den Sommerferien böte sich hierfür an, aber auch andere Termine sollen ermöglicht werden. Auch ein freiwilliges Nachholen eines Praktikums im 10. Jahrgang ist denkbar. 

Über die Ersatzleistung im Fach WiPo (Entfall der Praktikumsmappe) informieren die WiPo-Lehrkräfte.

Projektprüfung:

Alle Projektprüfungen, die vor den Weihnachtsferien nicht stattfinden konnten, werden nun zeitnah nachgeholt. Die betroffenen Prüflinge werden durch ihre Prüfer/ Innen direkt informiert.

Notbetreuung Klassenstufe 5/6:

Die Notbetreuung findet weiterhin von der 1. Stunde bis zur 6. Stunde statt. Anmeldungen sind ausschließlich über das Sekretariat (gms-probstei.schoenberg@schule.landsh.de) möglich.

Betreuung mit besonderer Hilfestellung:

  1. In besonders begründeten Ausnahmefällen stellt die Schule für Kinder vor Ort technische Hilfestellung, ggf. auch einen Arbeitsplatz zur Verfügung. Dies muss jedoch vor allem mit der Klassenleitung abgesprochen werden.
  2. Auch Schüler mit Förderbedarf können im Einzelfall zusätzliche Unterstützung erhalten. Diese Maßnahmen müssen jedoch noch mit dem Förderzentrum koordiniert werden.

Die Umsetzung dieser Maßnahmen nimmt unter Umständen noch ein bisschen Zeit in Anspruch. Es besteht selbstverständlich nicht die Erwartung, dass hier am Montag alle Fragen geklärt sein können.

 Klassenarbeiten:

 Alle unaufschiebbaren Klassenarbeiten sind bis zum 31.01. gestrichen. In der Sekundarstufe I finden also keine Klassenarbeiten in Präsenz bis zum Ende des Halbjahres statt. Ausnahmen bilden im Einzelfall Nachschreibklausuren der Oberstufe. Aus diesem Grund darf die Gesamtzahl der Leistungsnachweise unter Umständen von der festgelegten Anzahl abweichen.

 Zeugnisübergabe, SE-Tage, bewegliche Ferientage:

 Zu diesen Punkten wird das MBWK voraussichtlich in der nächsten Woche genauere Angaben machen.

Wir hoffen, dass wir mit diesen Informationen ein wenig Licht ins Dunkel bringen konnten. Aus unserer Sicht ist dies ein geeigneter Weg, sowohl den Prüflingen, als auch allen anderen Schülern online und in der Notbetreuung einigermaßen gerecht zu werden. Wir wissen, dass wir die hohen Erwartungen von allen Seiten nur bedingt erfüllen können. Wir geben jedoch zu bedenken, dass jeder Kollege, der in der Notbetreuung, in der Prüfungsvorbereitung oder in den Abiturklassen tätig ist, im Fernunterricht gegebenenfalls fehlt. We’ll do our very best! 

Weitere Informationen folgen in der nächsten Woche. 

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

06.01.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

Frau Ministerin Prien hat heute Nachmittag auf einer Pressekonferenz folgende Entscheidungen für den schulischen Unterricht ab Montag, den 11.01.2021 veröffentlicht:

- Präsenzunterricht findet im Januar grundsätzlich nicht statt. Es gibt Ausnahmen für die Abschlussklassen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Distanzunterricht.

- Es wird eine Notbetreuung für die Jahrgänge 5 und 6 angeboten. Voraussetzung ist, dass mindestens ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet oder ein alleinerziehendes Elternteil berufstätig ist.

- Die Abschlussjahrgänge erhalten Unterrichts- und Vorbereitungsangebote in Präsenz unter Berücksichtigung des Abstandsgebots und des Hygienekonzepts.

- Eine Rückkehr zum Präsenzunterricht, ggf. nach einem Stufenplan, ist ab dem 01.02.2021 vorgesehen.

Wir werden an der GSP diese Vorgaben umsetzen und euch und Sie entsprechend informieren, sobald wir detaillierte Informationen zu diesen grundlegenden Entscheidungen haben. Eine Anmeldung zur Notbetreuung erbitten wir unter der E-Mail gemeinschaftsschule-probstei.schoenberg@schule.landsh.de oder unter 04344-1618.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

18.12.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ich wünsche euch  und Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes Jahr 2021.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Januar, auch wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen kann, wie es nach den beiden Distanzlernübungstagen am 7. und 8. Januar an der GSP konkret weitergehen wird. An dieser Stelle werden wir die Informationen sofort veröffentlichen, wenn wir die Vorgaben durch das Ministerium erhalten haben.

Alles Gute und herzliche Grüße

Timo Hepp

 

14.12.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

am gestrigen 3. Advent hat die Landesregierung die Pläne für den Schulbetrieb im Rahmen der Absprachen zwischen Länderregierungen und Bundesregierung noch einmal verändert. Ich möchte Ihnen gerne die zentralen Aspekte darlegen.

- Für die Jahrgänge 8 – 13 ändert sich nichts an den von mir bereits am 12.12.20 dargestellten Bedingungen. Klausuren in den Jahrgängen 12 und 13 können stattfinden. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden von Frau Bleidiessel oder den Fachlehrkräften informiert.

- Für die Jahrgänge 5 - 7 bieten wir am heutigen Montag und am Dienstag Präsenzunterricht nach Stunden- bzw. Vertretungsplan an. Die Landesregierung bittet aber alle Eltern, ihre Kinder beurlauben zu lassen, wenn es ihnen möglich ist. Dafür reicht eine E-Mail an die Klassenlehrkraft oder an Gemeinschaftsschule-Probstei.Schoenberg@Schule.LandSH.de. Ein Anruf in der Schule ist nicht notwendig.

- Ab Mittwoch, dem 16.12.2020 bietet die GSP keinen regulären Präsenzunterricht mehr an. Wenn ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur nach der Corona-Bekämpfungs-Verordnung arbeitet oder alleinerziehend ist, kann bei zwingendem Bedarf eine Notbetreuung von 07:45 bis 12:15 Uhr an der GSP genutzt werden. Wir werden es aber nicht realisieren können, dass ihre Kinder ausschließlich mit anderen Schülerinnen und Schülern aus der eigenen Klasse betreut werden. Wir werden den Infektionsschutzregeln durch Abstand, Mund-Nase-Bedeckung, Händehygiene und regelmäßiges Lüften natürlich gerecht werden. Ich bitte Sie, Ihren Bedarf an Notbetreuung bis spätestens Dienstag, den 15.12.20 um 10:00 Uhr per E-Mail an Gemeinschaftsschule-Probstei.Schoenberg@Schule.LandSH.de oder durch Anruf unter 04344-1618 anzumelden.

Ich wünsche euch und Ihnen trotz der widrigen Umstände eine möglichst entspannte und vorweihnachtliche letzte Schulwoche.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

12.12.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

 

das Bildungsministerium hat am 11. Dezember die Regeln für den Schulunterricht vom 14. bis zum 18.12. geändert, mit dem Ziel, auch im schulischen Umfeld Kontakte einzuschränken. Im Folgenden möchte ich euch und Ihnen gerne die zentralen Aspekte für die kommende Schulwoche darlegen.

 

  • Für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 wird Präsenzunterricht nach dem Stundenplan (ggf. geändert durch den Vertretungsplan) angeboten. Die Schülerinnen und Schüler können jedoch von den Eltern formlos für diese Woche beurlaubt werden. Die Landesregierung empfiehlt diese Beurlaubung zur Eindämmung der Pandemie. Wenn sich Eltern einmal für die Beurlaubung entschieden haben, ist eine Rückkehr in den Präsenzunterricht nicht mehr vorgesehen. Es reicht aus, wenn Sie die Klassenlehrkraft per E-Mail über den Beginn der Beurlaubung informieren. Alternativ empfangen wir Ihre Nachricht auch gerne unter Gemeinschaftsschule-Probstei.Schoenberg@schule.landsh.de. Ich bitte herzlich um zeitnahe Mitteilung. Ein Anruf im Sekretariat ist nicht erforderlich.

 

  • Beurlaubte Schülerinnen und Schüler erhalten die Aufgaben, die im Präsenzunterricht bearbeitet werden, für die häusliche Arbeit. Dadurch vermeiden wir einen Nachteil durch das Lernen zu Hause.

 

  • Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13 kommen nicht in die Schule und lernen auf Distanz. Der Distanzunterricht wird den Stundenplan spiegeln und kann auf vielfältige Weise gestaltet sein. Aufgaben über das IServ-Aufgabenmodul, Arbeit mit Lern-Apps wie Anton, Nutzung des Messengerdienstes von IServ, Videokonferenzen auf verschiedenen Portalen (IServ, Discord ...) oder auch andere kreative Ideen sind möglich. Die Klassen- und Fachlehrkräfte werden ihre Schülerinnen und Schüler informieren. Die von der GSP ausgegebene Broschüre „Lernen von Zuhause“ bietet eine zusätzliche Unterstützung. Wichtig ist dabei, dass alle Angebote im Distanzunterricht verbindlich sind. Die Schülerinnen und Schüler kommen ihrer Schulpflicht zum Beispiel durch die mit den Fachlehrkräften vereinbarte Anwesenheit im IServ-Messenger oder in einer IServ-Videokonferenz nach. Damit wollen wir auch in der letzten Schulwoche einen möglichst strukturierten Alltag erhalten. Ausnahmen kann es geben, wenn ein Fachlehrkraft gleichzeitig im Präsenzunterricht tätig ist und ihre Lerngruppen im Distanzunterricht betreut.

 

  • Einige abschlussrelevante Prüfungsleistungen können und werden in der kommenden Woche auch in Präsenz stattfinden. Die Fachlehrkräfte werden die betreffenden Schülerinnen und Schüler informieren. In den Jahrgangsstufen 5 bis 10 werden keine Klassenarbeiten stattfinden.

 

  • Schülerinnen und Schüler, die ein digitales Endgerät von der Schule leihen müssen, können diese in der kommenden Woche auch in der Schule abholen. Der von den Eltern ausgefüllte und unterschriebene Leihvertrag ist dafür notwendig. Bitte wendet euch an eure Klassenlehrkräfte, um Details zu klären.

 

  • Für die beiden Distanzlernübungstage am 7. und 8. Januar 2021 gelten prinzipiell die gleichen Regeln. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 erhalten Hausaufgaben für diese beiden Tage. Ein Präsenzunterricht wird nicht angeboten. Es wird aber bei Bedarf eine Notbetreuung (Klasse 5 – 7) geben. Bitte melden Sie bis Mittwoch, den 16.12. diesen Bedarf bei Ihrer Klassenlehrkraft an.

 

  • Der reguläre Präsenzunterricht beginnt nach derzeitigem Planungsstand für alle Jahrgänge am 11. Januar 2021.

 

Die GSP ist auf diese Situation vorbereitet und wir haben aus den Erfahrungen im Frühjahr viel gelernt. Ich hoffe, dass wir die kommende Woche nutzen können, um unsere Ideen und Planungen in die Tat umzusetzen. Ich bin überzeugt, dass der nun anstehende Distanzunterricht auch für Sie und euch einen wertvollen Beitrag zur Erfahrung mit alternativen Lehrmethoden bieten wird. In diesen schwierigen Zeiten sind wir auf angepasste Formen des Unterrichts angewiesen.

 

Ich wünsche euch und Ihnen alles Gute und viel Erfolg während der letzten Schulwoche.

 

Herzliche Grüße

 

Timo Hepp

 

11.12.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ab Montag, dem 14.12.2020 bis zum letzten Schultag vor den Weihnachtsferien (18.12.2020) sind von der Landesregierung neue Infektionsschutzregeln für den Schulunterricht aufgestellt worden.

Für die Klassenstufen 5, 6 und 7 gilt, dass der Präsenzunterricht nach dem Stundenplan (ggf. geändert durch den Vertretungsplan) angeboten wird. Erziehungsberechtigte können ihre Kinder von diesem Präsenzunterricht durch Nachricht an die Schule befreien. Das gilt dann für die gesamte Woche. Ein Wechsel in den Präsenzunterricht ist dann nicht mehr möglich.

Für die Klassenstufen 8 - 13 wird Distanzunterricht erteilt. Wir wollen den regulären Stundenplan spiegeln. Ihre Kinder werden dann in Form von Aufgaben im IServ-Aufgabenmodul, dem IServ-Messengerdienst oder im Rahmen von Videokonferenzen lernen können. Die Klassen- und Fachlehrkräfte werden ihre jeweiligen Schülerinnen und Schüler informieren, wie das Distanzlernen konkret gestaltet wird.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

10.12.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab dem 14. Dezember setzt die VKP zusätzliche Busse ein, die den regulären Bussen direkt hinterherfahren, um diese zu entlasten. Folgende Fahrten werden verstärkt:

- Fahrt 12007 von Schönberg Bahnhof (6:25 Uhr) nach Heikendorf Gymnasium (7:25 Uhr)
- Fahrt 11903 von Heikendorf Gymnasium (7:25 Uhr) nach Schönkirchen Augustental (7:55 Uhr)
- Fahrt 22290 von Probsteierhagen Schule (7:05 Uhr) über Stoltenberg Ort (7:13 Uhr) nach Schönberg Schule (7:35 Uhr)
- Fahrt 20004 von Schönkirchen Augustental (7:06 Uhr) nach Schönberg Schule (7:26 Uhr)
- Fahrt 20023 von Schönberg Ostseestraße (12:14 Uhr) nach Schönkirchen Augustental (12:37 Uhr)
- Fahrt 20024 von Kiel ZOB (12:11 Uhr) nach Stakendorf Schule (13:15 Uhr)
- Fahrt 20025 von Schönberg Schule (13:14 Uhr) nach Kiel ZOB (14:01 Uhr)
- Fahrt 26020 von Lütjenburg ZOB (13:10 Uhr) nach Schönberg Schule (14:05 Uhr)
- Fahrt 26031 von Schönberg Schule (14:15 Uhr) nach Lütjenburg ZOB (15:00 Uhr) [nur Mo-Do]
- Fahrt 12013 von Schönberg Schule (14:10 Uhr) nach Laboe Hafen (14:50 Uhr)
- Fahrt 20029 von Schönberg Ostseestraße (14:14 Uhr) nach Schönkirchen Augustental (14:37 Uhr)
- Fahrt 20034 von Kiel ZOB (14:41 Uhr) nach Schönberg Bahnhof (15:25 Uhr)

Herzliche Grüße

Timo Hepp

04.12.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
leider gibt es nun einige wenige COVID-19 Infektionen im Bereich der Oberstufe der GSP. Ich möchte daher kurz erläutern, wie wir als Schule vorgehen, um den Schulbetrieb an der GSP möglichst sicher zu gestalten.


Wenn wir Kenntnis von einer Infektion mit COVID-19 erhalten, setzen wir uns sofort mit dem Gesundheitsamt in Verbindung, um die Lage, die Kontaktpersonen und die Risiken zu ermitteln. Unter anderem auf dieser Grundlage wird das Gesundheitsamt dann Entscheidungen treffen, wie zu verfahren ist (z. B. Quarantäne für einzelne Personen oder eine Klasse). Bis diese Entscheidung getroffen werden kann, ist es möglich, dass wir selbst einzelne Schülerinnen und Schüler oder einzelne Klassen nach Hause schicken. Dabei handelt es sich dann um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es ist auch wichtig zu wissen, dass für Kontaktpersonen von Kontaktpersonen (also keinen direkten, ungeschützten und längeren Kontakt mit dem Infizierten selbst) zunächst einmal nicht von einem erhöhten Risiko ausgegangen werden muss und sollte.


Ich kann euch und Ihnen versichern, dass wir stets zügig, umsichtig und vorsichtig agieren werden, um den Schulbetrieb an der GSP sicher und verlässlich aufrecht erhalten zu können. Durch die Beachtung der Infektionsschutzregeln (Maske, Händehygiene und Lüften) und durch Abstand (mindestens 1,5m), wenn die Maske einmal nicht getragen werden kann (z. B. Essen, Trinken, Sport, Maskenpause), können alle dazu beitragen.


Herzliche Dank für Ihre und eure Unterstützung und herzliche Grüße
Timo Hepp

 

04.11.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

im November gelten an der GSP folgende zusätzliche Regeln:

I. Maskenpflicht – Keine MNB bedeutet 1,5 Meter Abstand!
1. Es gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem gesamten Schulgelände.
2. Faceshields als Maskenersatz sind ausschließlich für Lehrkräfte gestattet, wenn diese das gesamte Gesicht abdecken und sie einem pädagogischen oder unterrichtlichen Zweck dienen.
3. Grundsätzlich gilt, dass ohne eine Mund-Nasen-Bedeckung das Abstandsgebot von 1,5 Metern gilt.
4. Atteste, die SuS vom Tragen einer MNB befreien, sind den Stufenleitungen, Timo Müller oder mir im Original vorzulegen. Wir entscheiden dann, ob eine Glaubhaftmachung im Sinne der Verordnung vorliegt oder ob das örtliche Gesundheitsamt die Befreiung überprüfen muss. Die Originale erhalten die SuS anschließend zurück, Kopien dürfen nicht mehr angefertigt werden. Wir dokumentieren die Befreiung von der Pflicht, eine MNB zu tragen, im Geschäftszimmer.

II. Veranstaltungen
1. Im Monat November finden grundsätzlich keine Elternabende in Präsenz statt.
2. Der angekündigte Elternsprechtag kann stattfinden. Persönliche Gespräche sind aber auf das absolut notwendige Mindestmaß zu reduzieren. In der Regel sollten die Gespräche also telefonisch erfolgen.

III. Pausen
1. Es gilt weiterhin, dass die Jahrgänge 8 und 9 in der ersten 10 Minuten-Pause, die Jahrgänge 5 und 6 in der 20-Minuten-Pause und die Jahrgänge 7 und 10 in der zweiten 10-Minuten-Pause den Schulhof nutzen können.
2. Allen Lehrkräften steht es frei, mit den SuS eine beaufsichtigte Pause während des eigenen Unterrichts einzulegen. Unter Aufsicht und bei Einhaltung des Abstandsgebots kann dann auch die MNB abgenommen werden („Maskenpause“). Ich empfehle eine Absprache innerhalb des Klassenkollegiums.
3. Der Kunstrasenplatz („Soccer“) ist gesperrt.
4. Ball- oder Mannschaftsspiele dürfen auf dem gesamten Schulgelände nicht ausgeübt werden.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

30.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

das Bildungsministerium hat angekündigt, dass die Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Unterricht auch in den kommenden Wochen fortgesetzt wird. Ab Montag gelten also bis auf weiteres die gleichen Regeln, die bereits in den beiden Wochen nach den Herbstferien gegolten haben.

Ich danke euch und Ihnen herzlich für die Unterstützung bei der Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts an der GSP.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

30.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, 

leider werden wir den Demokratietag am 09. November nicht durchführen können. In der jetzigen Situation ist es nicht vernünftig, viele Gäste (z. B. die Zeitzeugen) einzuladen und mit mehreren Klassen (Kohorten) die Aula für die Theateraufführungen zu nutzen. Am 09.11. findet also nun Unterricht nach dem normalen Stundeplan statt. Wir werden beraten, ob wir den Projekttag zu einem späteren Termin in diesem Schuljahr nachholen können.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

  

27.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern

mit großem Erschrecken mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass der Landeselternbeiratsvorsitzende für Gemeinschaftsschulen in Schleswig-Holstein, Herr Thorsten Muschinski, für seinen engagierten Einsatz für Eltern, Kinder und Schule massiv angefeindet wird und er uns seine Familie anonym bedroht werden.
Die von ihm gestartete Umfrage, ob die Maskenpflicht in Schulen über den 31.10. hinaus verlängert werden sollte, war bewusst ergebnisoffen angelegt und sollte an das Ministerium weitergeleitet werden, um das Meinungsbild der Eltern in Entscheidungen einbeziehen zu können. Eine Gruppe von Personen, die offensichtlich die Pandemie leugnen und nicht an einer sachlichen Auseinandersetzung interessiert sind, hat dazu aufgerufen, diese Umfrage zu manipulieren, so dass diese abgebrochen werden musste. Darüber hinaus wurde Herr Muschinski in Mails und über die sozialen Medien angefeindet und bedroht, teilweise auch unter Einbeziehung seiner Familie.
Die GSP stellt sich ausdrücklich solidarisch an die Seite unseres Landeselternbeiratsvorsitzenden und verurteilt die gegen ihn gerichteten Aktionen auf das Schärfste. Erfolgreiche Elternarbeit darf und muss auch kontrovers sein, aber es darf auf keinen Fall dazu kommen, dass persönliche Attacken und Umfragemanipulationen für ein legitimes Mittel gehalten werden, Protest auszudrücken.
Wir unterstützen die Arbeit von Herrn Muschinski und danken ihm persönlich sehr für seinen Einsatz, von dem er sich hoffentlich nicht abhalten lässt.

 

21.10.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ich möchte euch und Ihnen einige relevante Informationen über die kurz- und mittelfristige Schuljahresplanung mitteilen.

1) Die verschärfte Maskenpflicht auch während der Unterrichtsstunden gilt bis zum Ende der kommenden Woche (30.10.).

2) Bis auf Weiteres werden die Unterrichtsräume alle 20 Minuten und während der Pausen quergelüftet. Ich bitte darum, dies bei der Auswahl der Kleidung für den Schultag zu berücksichtigen.

3) Am Freitag, dem 30.10.2020 findet der erste Schulentwicklungstag statt. Dieser Tag dient zum einen der Vorbereitung des Demokratietages (09.11.) und zum anderen angesichts der steigenden Infektionszahlen der strukturellen und inhaltlichen Vorbereitung einer möglichen Notwendigkeit, auf das Distanzlernen („Homeschooling“) umstellen zu müssen. Die Schülerinnen und Schüler haben an diesem Tag unterrichtsfrei.

4) Am 06.11.2020 findet der Elternsprechtag für die Jahrgänge 8 – 10 statt.

5) Am 09.11.2020 haben wir unseren Tag der Demokratie „Umbruch Ost“. An dem Tag werden die Schülerinnen und Schüler an entsprechenden Projekten arbeiten. Der geplante und zumindest teilweise bereits kommunizierte öffentliche Abschnitt der Veranstaltung ab 16:00 Uhr wird aufgrund der derzeitigen Infektionslage nicht stattfinden.

6) Die drei beweglichen Ferientage in diesem Schuljahr sind für den 01.02.2021 (nach den Halbjahreszeugnissen) und den 17. und 18.05.2021 (nach dem Himmelfahrtswochenende) terminiert.

7) Der zweite Schulentwicklungstag wird am Dienstag, dem 02.02.2021 stattfinden. Für die Schülerinnen und Schüler ist dann unterrichtsfrei.

Ich danke euch und Ihnen ganz herzlich für den insgesamt sehr gelassenen und konstruktiven Umgang mit den schwierigen Umständen, unter denen Schule derzeit leider stattfinden muss. Durch eure und Ihre Unterstützung ist es derzeit möglich, regelmäßigen und verlässlichen Präsenzunterricht anbieten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Timo Hepp

 

28.09.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

folgende Information aus dem Ministerium möchte ich noch vor den Herbstferien an euch und Sie weitergeben:

"Im Hinblick auf die am 5. Oktober 2020 beginnenden Herbstferien ist zu bedenken, dass bei geplanten Urlaubsreisen die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu beachten sind. Reisen Schülerinnen und Schüler an ein Urlaubsziel, das bereits bei Reiseantritt als Risikogebiet deklariert ist und können infolgedessen nach Rückkehr aufgrund von Infektionsschutzmaßnahmen die Schule nicht aufsuchen, so fehlen sie unentschuldigt. Eine Beurlaubung ist in diesen Fällen nicht möglich."

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

29.08.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in der vergangenen Woche haben das Bildungs- und das Gesundheitsministerium das Merkblatt zum Umgang mit Krankheitssymptomen aktualisiert. Sie finden die Grafik hier.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

 

23.08.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ab dem 24.08.2020 gilt auf dem gesamten Gelände der GSP eine Maskenpflicht. Die Landesregierung hat die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Schulgelände und auf dem Schulweg unabhängig vom Alter der Kinder und Jugendlichen in der "Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2" angeordnet. Diese Pflicht gilt innerhalb und außerhalb der Gebäude der GSP. Während des Unterrichts und bei Pausen innerhalb des eigenen Klassenraums mit der eigenen "Kohorte" (bei uns also die Klasse) muss die Alltagsmaske nicht getragen werden. Ich bitte darum, dass alle Schülerinnen und Schüler mindestens eine Alltagsmaske (am besten aber zwei oder drei) mit in die Schule bringen. Die GSP kann die Kinder und Jugendlichen nicht mit Masken ausstatten.

Es ist zudem sehr wichtig, dass Kinder und Jugendliche mit Krankheitssymptomen nicht zur Schule kommen. Am Ende dieser Seite finden Sie und ihr ein Merkblatt, das bei Entscheidungen bezüglich des Gesundheitszustands helfen kann. Die Bildungsministerin hat in ihrem Schreiben, das alle erhalten und gelesen haben, auf die besondere Wichtigkeit dieser Maßnahme hingewiesen. Sie schreibt: "Es sollen nur Kinder zur Schule kommen, die keine Krankheitssymptome haben oder ein ärztliches Attest vorlegen können, dass ihre Symptome eine andere Ursache  (z. B. eine Allergie) haben." Das ärztliche Attest soll daher den Hinweis enthalten, dass dem Arzt die für die Schule unbedenkliche Ursache für das Symptom bekannt ist oder dass der Arzt das SARS-CoV-2-Virus als Ursache ausschließt. Bei der Rückkehr in die Schule erklären Sie als Eltern bzw. Sorgeberechtigte bitte schriftlich im Rahmen des Entschuldigungsschreibens, dass ihr Kind vor der Rückkehr an die Schule mindestens 48 Stunden symptomfrei war.

Ich danke euch und Ihnen herzlich für die Beachtung der Regeln. Dadurch können wir hoffentlich verlässlich und dauerhaft Präsenzunterricht an der GSP anbieten.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

18.07.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

die Sommerferien haben nun gerade Halbzeit und ich hoffe, ihr und Sie können die Ferien und den Sommer genießen. Ich möchte nun an dieser Stelle einen Ausblick auf das kommende Schuljahr bieten, das so normal, wie es während der COVID19-Pandemie möglich ist, geplant wird und ablaufen soll. Prinzipiell werden wieder alle Schülerinnen und Schüler für den Präsenzunterricht in die Schule kommen. Dennoch wird es einige Veränderungen geben, um den Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen gerecht werden zu können.

Im kommenden Schuljahr wird das Abstandsgebot duch das sogenannte "Kohortenprinzip" ersetzt. Schülerinnen und Schüler einer Kohorte können sich dabei ohne Abstand begegnen. An der GSP wird die Klasse als Kohorte definiert. Das bedeutet, dass sich Schülerinnen und Schüler einer Klasse auch näher als 1,5 Meter kommen können und in unseren Klassenräumen auch kommen werden. Die feste Kohorte ermöglicht es, ggf. Infektionsketten nachzuvollziehen und gezielt zu unterbrechen. Eine Vermischung von verschiedenen Kohorten ist nur unter Einhaltung der Abstandsregel möglich. Diese grundlegende Entscheidung hat erhebliche Konsequenzen für den Schulalltag, die ich euch und Ihnen gleich darlegen werde. Wichtig ist dabei, dass diese Maßnahmen und Folgen auf das kommende Schuljahr befristet sein werden und keine prinzipielle Veränderung der Schulkultur bedeuten. Sie sind allein auf die Pandemielage und die Vorgaben des Bildungsministeriums zurückzuführen.

Konkret bedeutet das:

1) Das Kurssystem (äußere Fachleistungsdifferenzierung) in den Jahrgangsstufen 7 - 10 wird ausgesetzt. Mathematik, Deutsch und Englisch werden im Klassenverband unterrichtet. Um der notwendigen Differenzierung gerecht zu werden, erhalten die Schülerinnen und Schüler eine zusätzliche Stunde in jedem dieser Kernfächer. Damit kommen die Klassen in der Mittelstufe auf 32 - 33 Unterrichtsstunden pro Woche.

2) Der Schwimmunterricht in Klasse 5 findet nicht statt.

3) Der Wahlpflichtunterricht II (WPU II) in den Jahrgangsstufen 9 und 10 entfällt.

4) Der Trainingsraum wird ausgesetzt.

5) Der Wahlpflichtunterricht I (WPU I) und einzelne Fächer in der Oberstufe können nicht wie üblich in klassenübergreifenden Lerngruppen normal unterrichtet werden. Die Kurse werden als Präsenzunterricht im Wechsel mit digitalen Angeboten erteilt und/oder in verschiedenen Räumen parallel stattfinden. Konkrete Lösungen werden die Fachlehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern besprechen.

6) Die 5. und 6. Klassen erhalten jeweils eine Religions- und Philosophielehrkraft, damit diese Fächer regulär im Präsenzunterricht erteilt werden können.

7) Für die Pausen wird es Regelungen geben, um die Durchmischung von Kohorten auf dem Schulhof oder auf den Gängen in der Schule zu minimieren.

8) Die Hausaufgabenbetreuung wird zunächst nur für den 5. Jahrgang auf freiwilliger Basis angeboten werden. Verpflichtende Hausaufgabenbetreuung wird zu Beginn des Schuljahres vorläufig nicht stattfinden.

9) Die Versorgung mit Mittagsessen wird auch nur eingeschränkt möglich sein. Das Mensateam und der Schulverband denken intensiv über passende Lösungen nach.

10) Der Schulbesuch ist nur möglich, wenn die Schülerinnen und Schüler gesund sind. Respiratorische Symptome (Atemwegserkrankungen) bedeuten, dass die Kinder und Jugendlichen die Schule nicht besuchen dürfen.

 

Ich hoffe, ich konnte euch und Ihnen einen kleinen Einblick in die notwendigen Veränderungen des Schulalltags für das kommende Schuljahr bieten. Ich wünsche euch und Ihnen noch ein paar schöne Ferien- bzw. Sommertage und freue mich, euch, liebe Schülerinnen und Schüler, am 10. August gesund und motiviert an der GSP begrüßen zu können.

Herzliche Grüße

Timo Hepp

Sport

Der Schulsport an der Gemeinschaftsschule Probstei basiert auf einem durch den DSOB ausgezeichneten Sportkonzept und bietet seinen Schülerinnen und Schüler nicht zuletzt durch eine optimale Ausstattung beste Voraussetzungen.

Weiterlesen ...

Musik

Musik ist überall - auch bei uns. An unserer Schule ist Musik ein Schwerpunkt. Das bedeutet: Wir machen Musik! Dazu braucht es eine entsprechende Ausstattung.

Weiterlesen ...